Pressemitteilung
Karlsruhe, 10.02.2014

Versandhändler Heine setzt IBM WebSphere Commerce für seine Webshops auf diversen Endgeräten ein. Der erste Heine-Shop auf Basis von IBM Websphere Commerce ist in England  bereits im Juli 2013 online gegangen. Derzeit werden die Shops in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden auf die neue Lösung migriert.

Der Karlsruher Multi-Channel-Versender Heinrich Heine GmbH bietet aktuelle Mode und inspirierende Einrichtungsideen für anspruchsvolle Frauen. Das Unternehmen gehört seit 1976 zu 100 Prozent zur Otto Group, dem weltweit zweitgrößten Onlinehändler mit dem Endverbraucher (B2C). IBM Websphere Commerce wird künftig das Rückgrat des stark frequentierten Webshops www.heine.de und seiner
europäischen Ländershops bilden. Der Online-Shop ist seit 1996 online und bietet den Heine-Kunden mehr als 22.000 Produkte aus vielseitigen Produktwelten.

Viele Geräte, viele Ländershops, eine Shop-Lösung Die Entscheidung für IBM WebSphere Commerce 7 als neue Shop-Lösung fiel im März 2013 nach einem umfangreichen Auswahlprozess, bei dem Heine mehrere Software-Lösungen aus technischer und wirtschaftlicher Sicht analysierte. Die IBM Lösung stach vor allem in punkto Performance, Multi-Device- und Mandantenfähigkeit heraus: So lassen sich innerhalb der Lösung sehr einfach und ohne weitere Kosten Mandanten-Shops für verschiedene Länder aufsetzen. Heine kann diese Ländershops zudem ohne großen Aufwand innerhalb des Backends
lokalisieren und in die verschiedenen Sprachen übertragen.

Pressekontakt:
Heinrich Heine GmbH
A member of the otto group
Constanze Kucharsky
Unternehmenskommunikation/PR
ckucharsky@heine.de
Telefon: 0721/991-1271
www.heine.de