Erste Präsenzphase der heine Dualis an der HAM in Ismaning

19. November 2019

Am Montag, den 23. September 2019 ging es für uns, die acht dualen Studenten im Bereich Handelsmanagement und E-Commerce, zum ersten Mal für eine Woche in die Hochschule für angewandtes Management (HAM) nach Ismaning.

Das semi-virtuelle Studienkonzept

Der Studiengang Handelsmanagement und E-Commerce wird von der HAM in einem semivirtuellen Studienkonzept angeboten.

Das bedeutet für uns: Den Großteil der Zeit verbringen wir bei heine in unseren zugeteilten Abteilungen. In einem Abstand von etwa zwei Monaten finden Präsenzphasen an der HAM in Ismaning statt, sodass wir dreimal pro Semester dort sind. Am Ende jedes Semesters folgt zusätzlich eine Prüfungsphase vor Ort. Jede dieser Phasen erstreckt sich über fünf bis sechs Tage. Damit das Lernen in der Zwischenzeit nicht zu kurz kommt, werden wir einen Tag in der Woche von unseren Aufgaben in den Abteilungen freigestellt. An diesen Tagen können wir uns in einem der Besprechungsräume im Haus treffen und uns mit unseren Laptops gemeinsam oder in Einzelarbeit durch die Skripte arbeiten.

heine Dualis mit BWL-Dozent Andreas Fehrenbach

Unsere Module

In unserer Präsenzphase bekamen wir einen ersten Einblick in unsere Module. Dazu gehören in diesem Semester Statistik und Wirtschaftsmathematik, Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre, Personal und Business English. Jedem Modul und somit Prüfungsfach wird in der Präsenzwoche ein Tag, der sich mit Pausen von 9.00 bis 18.00 Uhr erstreckt, gewidmet.

Die Modulinhalte wurden uns dabei nicht nur von den Dozenten vorgetragen, wie es in einem Studium sonst oft üblich ist. Oftmals waren die Tage an der HAM vergleichbar mit gewöhnlichen Schultagen. Durch die angenehme Kursgröße, die in unserem Fall bei weniger als 20 Kursteilnehmern liegt, konnte ein ausgewogener Austausch zwischen den Dozenten und Studenten stattfinden. Meistens konnte man sein neuerlangtes Wissen in Schnelltests und Übungsaufgaben unter Beweis stellen. Diese wurden aber natürlich nicht gewertet und dienten der eigenen Orientierung. Auch vor den allseits beliebten Gruppenarbeiten machten einige Dozenten keinen Halt. Die vielfältigen Lehrmethoden erleichterten es, aufmerksam zu bleiben und nicht den Überblick zu verlieren. Schließlich ist es viel neues Wissen, das man sich aneignen muss.

Rundum versorgt

Für den kulinarischen Genuss in der Mittagspause wurde auch gesorgt. Bei Klaus und Claudia konnte man sich eine warme Speise mit kostenlosem Nachschlag holen und bekam als Sahnehäubchen einen Flachwitz aufs Haus erzählt. Sogar Getränkeautomaten und eine Popcornmaschine konnte die HAM bieten. Wir waren also rundum versorgt.

Herausforderungen

Natürlich brachte das neue Studienkonzept auch einige Herausforderungen mit sich. So liegt es jetzt an uns, eine perfekte Lösung für die Anreise nach Ismaning und das Wohnen vor Ort zu finden. Vorher muss wohl erst noch ein wenig rumexperimentiert werden. Auch die WLAN Verbindung in der Hochschule hat uns manchmal einen Strich durch die Rechnung gemacht und an das Arbeiten mit unserer Lernplattform müssen wir uns auch erst gewöhnen. Wir sind da noch eher oldschool unterwegs mit Stift und Papier. Aber gemeinsam kann man ja bekanntlich jede Hürde stemmen.

Insgesamt können wir jedoch bedenkenlos sagen, dass wir eine sehr interessante und spaßige Woche in Ismaning verbracht haben. Die nächste Präsenzphase kann kommen!

Autorin:
Nastja Lucaj
Duales Studium Handelsmanagement und E-Commerce