Buch-Tipp des Monats April: “Der Distelfink” von Donna Tartt

von | 27. April 2017 | Allgemein | 0 Kommentare

Buch-Tipp des Monats April: „Der Distelfink“ von Donna Tartt

 

Der Distelfink – Ein bewegender und unvergesslicher Roman

Mein heutiger Buchtipp ist einem außergewöhnlichen Roman gewidmet, der 2014 den Pulitzer-Preis erhielt – und den ich persönlich für ein Meisterwek halte. Scharfsinnig, emotional und spannender als jeder Krimi! Ich hatte euch ja schon davon berichtet, wie sehr ich mitreißende Bücher liebe und genieße, aber selten gelingt es einem literarischen Roman, mich ähnlich zu fesseln und begeistern wie ein nervenzerreissender Krimi. Nun ja, dieses Buch hat das mehr als geschafft: auf über 1.000 Seiten erzählt Donna Tartt auf einzigartige Weise die Geschichte „Der Distelfink“, dessen Inhaltsangabe mir dieses Mal sehr schwer fällt, denn ich möchte euch nicht zuviel verraten…

Inhalt

Der 13jährige Theo besucht mit seiner alleinerziehenden Mutter eine Gemälde-Ausstellung holländischer Meister in einem New Yorker Museum. Diese möchte sich vor allem das kleine Gemälde von Carel Fabritius „Der Distelfink“ ansehen, von dem sie seit ihren Kindheitstagen begeistert ist. Der junge Theo interessiert sich währenddessen eher für ein Mädchen, das die Ausstellung mit ihrem Großvater besucht, und versucht Kontakt mit ihr aufzunehmen. In diesem Moment erschüttert eine große Explosion das Gebäude. Theo kommt in den Trümmern zu sich und findet den sterbenden Großvater, der ihn auffordert, das kleine Gemälde des Distelfinken heimlich an sich zu nehmen. Unter Schock verlässt Theo das zerstörte Museum mit dem Gemälde und bleibt von nun an auf sich alleine gestellt zurück. Seine Mutter kam bei der Explosion ums Leben und Theo versinkt in tiefe Trauer. Was ihm bleibt, ist das Gemälde, das seit dem fatalen Ereignis verbotenerweise in seinem Besitz ist. Aber es kann ihm keinen Trost spenden, im Gegenteil: Mit jedem Jahr, das vergeht, kommt er immer weiter von seinem Weg ab und droht, in kriminelle Kreise abzurutschen. Und das Gemälde, das ihn auf merkwürdige Weise fasziniert, scheint ihn geradezu in eine Welt der Lügen und falschen Entscheidungen zu ziehen, in einen Sog nach unten, der ihn unaufhaltsam mit sich reißt …

Über die Autorin

Donnat Tartt wurde 1963 in Greenwood, Mississippi, geboren, wo sie mit ihren Eltern und einer jüngeren Schwester aufwuchs. Bereits als Kind bemerkte sie ihr Talent und studierte ab 1982 am exklusiven Bennington College in Vermont kreatives Schreiben. Während ihres zweiten Studienjahrs begann sie mit der Arbeit an ihrem ersten Roman „Die geheime Geschichte“, die sie 1991 abschloss. Das Buch wurde 1992 veröffentlicht, hielt sich 13 Wochen lang in den Bestsellerlisten, wurde seitdem in 24 Sprachen übersetzt und in einer Gesamtauflage von mehr als 5 Millionen Exemplaren verkauft. Donna Tartt schrieb sich damit unter die wichtigsten zeitgenössischen Autoren Amerikas. 2002 erschien ihr zweiter Roman „Der kleine Freund“, der jedoch nicht an den Erfolg des ersten Romans anknüpfen konnte. 2013 schließlich erschien ihr neuer Roman »Der Distelfink« und  belegte gleich Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste. Er stand wochenlang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste, wurde mit dem renommierten Pulitzer-Preis ausgezeichnet und begeistert Leser und Kritiker gleichermaßen.

Mein persönliches Fazit

Totz seines Umfangs wird „Der Distelfink“ an keiner Stelle langweilig – und die Lebensgeschichte von Theo Decker bietet weitaus mehr, als der Klappentext erahnen lässt. Eine Geschichte über Betrug, Verdacht, Liebe, Freundschaft, Verlust, Besessenheit, Überleben, Selbstfindung, Einsamkeit, Kunst und Schicksal. Die Kombination aus unvergesslich lebendigen Charakteren, faszinierender Sprache, atemberaubender Spannung und philsophischer Ruhe machen dieses Buch zu einem Meisterwerk. Liebend gerne würde ich näher auf die Lebensgeschichte von Theo eingehen, aber ich möchte all denjenigen, die das Buch noch nicht gelesen haben, nichts vorwegnehmen. Eins kann ich euch allerdings versichern: ich würde mir wünschen, es noch nicht gelesen zu haben und nochmal in den Genuß zu kommen, Theo das erste Mal auf seinem Weg zu begleiten. So sehr hat mich dieser Roman bewegt und er wird noch lange in mir nachklingen. Wer die Liebe des Geschichtenerzählens verloren hat, wird sie mit dem Distelfink ganz sicher zurückbekommen!


Autor: Stephanie

Autor: Stephanie

Stephanie mag alles, was ausgefallen und individuell ist. Mode in großen Größen und besondere Deko- & Wohnideen sind ihr Steckenpferd.

Pin It on Pinterest

Share This