Buch-Tipp des Monats: Wer Liebe verspricht

von | 14. Februar 2017 | Lifestyle | 0 Kommentare

Die Faszination eines guten Buches

In meinem Leben dreht sich vieles um Bücher. Seit ich denken kann, verschlinge ich sie regelrecht. Für mich sind Bücher etwas ganz wunderbares: im besten Fall entführen sie mich in andere Welten, trösten mich in dunklen Stunden, bringen mich zum lachen, manchmal auch zum weinen oder im schlechtesten Fall zum ärgern, wenn mir der Inhalt nicht gefällt. In ein gutes Buch einzutauchen ist für mich mit nichts anderem vergleichbar – kein Film kann meine eigene Fanatsie ersetzen und wenn mich ein Buch fesselt, versinke ich in seiner Welt und fühle es.  Dann lebe, leide, liebe und fiebere ich mit den Charakteren mit.  Ich bin also durch und durch das, was der Volksmund als „Bücherwurm“ oder „Leseratte“ bezeichnet. Dabei ist es mit Büchern nicht anders, als mit allem anderen: sie sind Geschmackssache! Dennoch möchte ich euch ab sofort jeden Monat eines vorstellen, das mir besonders gefallen hat. Passend zum Valentinstag starte ich die neue Reihe mit einem Liebesroman…

Rebecca Ryman – Wer Liebe verspricht (Roman)

Inhalt

Die junge Amerikanerin Olivia trifft auf Einladung ihrer Tante 1848 in Kalkutta ein. Lady Bridget Templewood sucht für ihre Nichte einen Ehemann, doch Olivia wehrt sich verbissen gegen die Heirat und sehnt sich nach der Freiheit ihrer amerikanischen Heimat. Da begegnet sie dem geheimnisvollen Jai Raventhorne – Ziehbruder des Maharadschas und illegitimer Sohn eines Engländers und einer Inderin aus ärmlichen Verhältnissen, der alles Englische verabscheut. Jai ist ein Ausgestoßener in der selbstgerechten und vorurteilsvollen Welt der britischen Kolonialherren – und er erobert Olivia im Sturm. Sie verlieben sich, doch Jai treibt etwas Dunkleres und Mächtigeres als seine Liebe zu Olivia an, und er verlässt sie. Als Olivia hört, dass Jai ein schweres Verbrechen gegen ihre Familie begangen haben soll, wird aus ihrer hingebungsvollen Liebe unerbittlicher Hass…

 

Über die Autorin

Die Autorin, die ihre Bücher unter dem Pseudonym Rebecca Ryman veröffentlichte, wurde in Indien geboren und verbrachte dort große Teile ihres Lebens. Neben ihrem Roman „Wer Liebe verspricht“ wurde sie mit  »Wer Dornen sät« und »Shalimar« international zur Bestsellerautorin.


Eine faszinierende Liebesgeschichte im Indien des 19.Jahrhunderts – unbedingt lesen!


Mein persönliches Fazit

Eins vorweg: Liebesromane gehören normalerweise nicht zu meiner bevorzugten Lektüre! Ich sage normalerweise, denn „Wer Liebe verspricht“ ist anders: außergewöhnlich, faszinierend, intensiv und fesselnd. Dieses Buch habe ich zum ersten Mal vor ungefähr 20 Jahren gelesen – und nie wieder vergessen! Das liegt nicht zuletzt am bildgewaltigen Schreibstil der Autorin. Dabei war ich am Anfang skeptisch, hörte sich der Inhalt doch recht schwülstig und kitschig an. Meine Skepsis war nach wenigen Seiten verflogen. Der Roman hat mich mitgenommen auf eine unglaublich spannende Reise in die britische Kolonialzeit Indiens und die dramatische Liebesgeschichte zwischen Olivia und Jai, die großartig mit den damals politischen und gesellschaftlichen Umständen verbunden ist. Wen es nicht stört, dass das Frauenbild in diesem Roman durchaus in Frage gestellt werden kann, wird garantiert wundervolle Lesestunden im Indien des 19.Jahrhunderts erleben. Absolut lesenswert!


Autor: Stephanie

Autor: Stephanie

Stephanie mag alles, was ausgefallen und individuell ist. Mode in großen Größen und besondere Deko- & Wohnideen sind ihr Steckenpferd.

Pin It on Pinterest

Share This