Buchtipp des Monats März: “Hades” und “Eden” von Candice Fox

von | 14. März 2017

Buch-Tipp des Monats März: „Hades“ und „Eden“ von Candice Fox

 

Spannung pur

Mein heutiger Buchtipp kommt aus meinem liebsten Genre: Krimis & Thriller! Davon gibt es auf dem Büchermarkt unzählige, aber leider auch viele, die meiner Meinung nach nicht überzeugen. Ein intelligenter Plot, spannende Charaktere, überraschende Wendungen – das sind die Zutaten, die mir schlaflose Nächte bereiten können. Ich liebe die Aufregung und das Gefühl, wenn ich es kaum erwarten kann zu erfahren, wie es weitergeht und vor lauter Spannung das Licht nicht löschen will (oder kann).  Und da meine Lieblingsautoren gar nicht so schnell mit dem Schreiben nachkommen, wie ich sie gerne lesen würde, freue ich mich immer, wenn ich einen neuen Autoren oder eine Autorin entdecke, deren Werke das schaffen und mich absolut fesseln. In diesem Fall handelt es sich um eine Trilogie, und ich stelle euch heute den ersten und zweiten Teil davon vor: „Hades“ und „Eden“ von Candice Fox.

buch_des_montas_maerz_hades

Inhalt

Erstes Buch „Hades“

Wer in Sydney eine Leiche entsorgen muss, geht zu Hades. Dem selbsternannten „Herr der Unterwelt“ gehört eine gigantische Müllkippe am Rande der Stadt, wo er gegen Geld Menschen, die gewaltsam zu Tode gekommen sind, verschwinden lässt. Eines Tages liefert jemand zwei kleine Kinder bei ihm ab, ein Geschwisterpaar, die dieses Schicksal ereilen soll. Doch sie leben noch. Und Hades beschließt, sie zu behalten. Eden und Eric wachsen bei ihm auf und machen Karriere bei der Mordkommission von Sydney. Das ist allerdings nur eine Seite der beiden, schließlich hat Hades Archer sie erzogen. Doch bei der Polizei kennt niemand ihr Geheimnis und ihre Vergangenheit. Als Eden im Morddezernat Frank Bennett als neuen Partner bekommt, merkt dieser schnell, dass mit den beiden etwas nicht stimmt. Und während er immer mehr in den düsteren Strudel und Eden und Eric gerät, werden alle drei mit einem erschreckenden Fall konfrontiert und begeben sich auf die Jagd nach einem fanatischen Serienmörder…

Zweites Buch „Eden“

Heinrich Archer, genannt Hades, „bittet“ den Kollegen von Eden, Frank Bennett, um diskrete Hilfe. Er wird von einem Stalker belästigt, der eine Mission verfolgt. Dieser beschuldigt Hades, vor vielen Jahre eine Frau ermordet zu haben. Frank beginnt zu recherchieren und die Spur führt ihn tief in das faszinierende, gewaltsatte Vorleben von Hades. Gleichzeitig hat Eden einen schwierigen Auftrag: Drei junge Frauen sind seit einiger Zeit verschwunden. Ihre Spur führt zu einer verlassen Farm im Outback, wo ein seltsames Klima von Frauenfeindlichkeit und Gesetzlosigkeit herrscht. Eden begibt sich dort undercover in eine Kommune und muss all ihre Fähigkeiten einsetzen, um zu überleben…

Über die Autorin

Candice Fox lebt in Australien, wo sie mit ihrer eher exzentrischen Familie aufwuchs. Ihre Mutter war begeisterte Pflegemutter, ihr Vater Bewährungshelfer, und sie verbrachte viele Weihnachten zusammen mit den eigenen und adoptierten Geschwistern spielend in Gefängnishöfen, wo sie „die wildesten Geschichten hörte“. Einige ihrer literarischen Figuren sind nach eigener Aussage von ihrer Familie inspiriert. Nach einer nicht so braven Jugend und einem kurzen Zwischenspiel bei der Royal Australian Navy studierte sie an der Universität in Sydney, wo sie später auch über das Schreiben unterrichtet. Inzwischen widmet sie sich ihren Romanen, für die sie zwei nationale Krimi-Preise hintereinander erhielt. Als bisher einzige australische Autorin kann Candice Fox einen Ned Kelly Award für das beste Debüt und sogleich darauf folgend für den besten Kriminalroman des Jahres vorweisen – für „Hades“ und „Eden“.

Mein persönliches Fazit

Candice Fox gelingt, wonach wohl jeder Autor strebt: sie stellt einen Sogeffekt her! In meinen Augen sind „Hades“ und „Eden“ hartgesottene Krimis vom Feinsten. Mir persönlich hat „Eden“ sogar noch besser gefallen als „Hades“. In beiden Fällen gibt es mehrere Handlungsstränge, einen davon in der Vergangenheit, und die Geschichte wird erzählt in der Ich-Perspektive aus Sicht von Frank Bennett. Die Handlungen sind komplex, aber hochspannend. Am Ende laufen Vergangenheit und Gegenwart schlüssig zusammen und münden in einen unerwarteten, schockierenden Höhepunkt. Dabei spielt die Autorin gekonnt mit der Frage, wo Gut anfängt und Böse aufhört. Wo liegt die Ursache des Bösen in uns? Ist es angeboren? Anerzogen? Oder das Ergebnis psychischer Qualen? Wer Anti-Helden und sympathischen Psychopathen etwas abgewinnen kann, wird diese Krimis von Candice Fox lieben. Und sich am Ende fragen, wer in dieser Geschichte gut und wer böse ist – oder ob wir nicht alle ein wenig von allem sind.

Ps: Am 10.April erscheint der dritte und letzte Teil dieser Trilogie: „Fall“ und ich bin zuversichtlich, dass mir auch damit wieder eine schlaflose Nacht bevorsteht!


Autor: Stephanie

Autor: Stephanie

Stephanie mag alles, was ausgefallen und individuell ist. Mode in großen Größen und besondere Deko- & Wohnideen sind ihr Steckenpferd.

Pin It on Pinterest

Share This