Rock

Der richtige Rock für die richtige Figur

Weibliche Silhouetten gleichen sich so sehr, wie eine Schneeflocke der anderen: Grundsätzlich sind sie alle ähnlich und doch ist keine wie die andere. Was der einen steht, sieht bei der anderen ziemlich komisch aus. Die eine ist eher weiblich, die andere eher dünn, es gibt Frauen mit kurzen Beinen, langen Beine, mittellangen …

Diese Tatsache ist nun aber kein Anlass zum Verzweifeln. Dank diverser Designer und der Kleiderindustrie kann sich das weibliche Geschlecht schon seit Jahrzehnten über eine Vielzahl an Rockvarianten freuen. Welcher Rock aber passt zu welcher Figur und wie kann das auserwählte Stück sinnvoll kombiniert werden?

RockDieser Rock passt zu Dir!

Das Angebot an Röcken ist, wie schon erwähnt, vielfältig. Faltenröcke, Miniröcke, Tellerröcke, Ballonröcke und vieles mehr. Aber nicht immer ist die entsprechende Wahl die Richtige. Ein Ballonrock zur breiten Hüfte? Mmmmh, lieber nicht …. Aber welchen Rock soll man nun wählen? Ohne Fachwissen ist die Auswahl schwierig. Ich habe mich informiert und weiß jetzt, welche Rockform welche Figur vorteilhaft in Szene setzt:

Beginnen wir mit dem Tellerrock. Er ist ein absoluter Allrounder und besteht normalerweise aus fließenden Stoffen. Diese sind vorteilhaft für fast jeden Figurtyp. Fettpölsterchen an Hüfte und Oberschenkel verschwinden unauffällig unter dem Stoff. Ein kleiner Hintern fällt beim Tellerrock weniger auf und formt damit eine bessere Figur. Der ideale Schuh zum Tellerrock ist der Peeptoe oder ein flacher Pump. Frauen mit schlanken Waden sehen auch mit Ballerinas im Tellerrock gut aus. Beim Oberteil ist es ratsam, ein nicht allzu weites Modell zu wählen. Hier darf man gerne auch etwaige Kurven zeigen. Achtung beim Babydoll – ein absolutes No-Go zum Tellerrock.

Wer klein ist sollte Röcke tragen, die das Knie umspielen. Wadenlage Röcke sind dagegen die falsche Wahl. Sie verkürzen den Körper zusätzlich. Folglich gilt für große Frauen gerade das Gegenteil. Ist der Rock in beiden Fällen kürzer als knieumspielend, dann wirken Oberkörper und Beine unproportional zueinander.

Auch ein Ballonrock hat seine Vorteile. Er ist unten und oben schmaler und vor allem für Frauen vorteilhaft, die einen schlanken Oberkörper haben und schmale Waden. Für etwas breitere Hüften ist dieser Rock ebenfalls perfekt. Aber auch mit schmalen Hüften macht er eine gute Figur. Frauen mit stämmigen Waden sollten sich von dieser Rockform jedoch fernhalten. Auch wer einen eher kräftigen Rumpf hat, sollte sich für anderes Modell entscheiden, um eine Sanduhr-Silhouette zu vermeiden. Zum Ballonrock sehen Gladiatoren-Sandalen sehr gut aus. Elegant wird er mit Pumps, die über einen etwas höheren Absatz verfügen. Damit die Figur nicht unförmig wirkt, sollte man hier auf weite Oberteile verzichten.

Beim Faltenrock darf der Oberkörper nicht zu voluminös sein. Er findet eine perfekte Ergänzung mit einem nicht zu weiten Oberteil. Der Rock ist weit gefächert und passt in der etwas längeren Variante sehr gut zu großen Frauen, die gerne ihren Po und Oberschenkel etwas in den Hintergrund rücken möchten. Vollere Waden können ebenfalls etwas kaschiert werden. Wer den Faltenrock kurz trage möchte, der sollte schöne schlanke Beine haben. Bei kleinen Frauen passt ein Faltenrock nicht, da er die Figur optisch verkürzt. Bei entsprechender Figur sieht ein kurzer Faltenrock sehr schön aus. Ballerinas und Sandalen werden zu Faltenröcken in allen Längen getragen. Als Styling Tipp gilt, zum Faltenrock sollte man immer ein Oberteil tragen, welches den Oberkörper in den Vordergrund rückt.

Besonders im Büro sind Bleistiftröcke sehr beliebt. Sie sind der Klassiker unter den Röcken. Besonders Frauen mit Kurven sehen darin vorteilhaft und sexy aus. Aber nur Frauen mit einem flachen Bauch sollten diese Rockform tragen. Der Rock sitzt auf der Taille und verläuft eng am Körper entlang nach unten. Dadurch findet die Taille eine besondere Betonung und ein runder Po kommt besonders gut zur Geltung. Wer keine Kurven hat, sollte auch keinen Rock mit solch geraden Linien tragen. Außerdem gilt: Kein Bleistiftrock ohne Schuhe mit hohem Absatz. Auch sehr ansprechend sehen Sling-Pumps und Peeptoes zum gerade geschnittenen Rock aus. Sehr weiblich wirkt der Rock, wenn man dazu Strumpfhosen oder Strümpfe mit einer Ziernaht trägt. Dies lässt die Waden noch schlanker erscheinen.

Generell gilt: Kleine Frauen sollten keine langen Röcke und sehr große Frauen nicht unbedingt die kürzesten Röcke tragen. Wenn man in den Spiegel schaut, sollten die Proportionen ausgeglichen sein.

Sarah ist verrückt nach Mode und liebt es, durch die Welt zu reisen! Palmen, Sonne & Meer machen sie glücklich.

WIE FINDEST DU DIESEN BEITRAG?
92E317DC-9A0C-4CEE-8251-104136B53084Super0
B58685EB-4B9B-4F72-A8D2-6FDBA7BFE0BDNützlich0
C0E36BEC-ED9B-4AE7-8B0B-C5E3CE31CE5FNicht so0

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.