Dominique Miller - Germany's next Topmodel Shooting

Germany’s Next Topmodel


Mein Start in’s Model-Leben

Viele Leute stellen mir die Frage, ob ich die Teilnahme bei Germany’s next Topmodel bereue. Bereuen? Keineswegs! Der Schritt, mich für die Castingshow zu bewerben, war eine der besten Entscheidungen, die ich getroffen habe. In den vier Monaten Drehzeit konnte ich zahlreiche Erfahrungen sammeln und habe ebenso viel über mich selbst gelernt. So habe ich festgestellt, dass Selbstdisziplin belohnt wird. Das stärkte mein Selbstbewusstsein und half mir dabei, den dritten Platz zu ergattern. Es war schon ein Erlebnis, für die Staffel angenommen zu werden. Aber es auf das Treppchen zu schaffen, damit hätte ich nicht gerechnet 🙂

Unvergessliche Eindrücke und neue Freundschaften

Also wie soll ich das bereuen? Dazu kommen die vielen neuen Freundschaften, die ich geknüpft habe. Prominente, die ich kennenlernen durfte ( Naomi Campbell, Miranda Kerr, Coco Rocha…) und vor allem entdeckte ich für mich neue Ecken der Welt. Es war einfach zu schön um wahr zu sein. Das Fotoshooting am weißen Sandstrand mit himmelblauem Meer in Phuket. Das Warrior Shooting in der Karibik von Mexico, und in einer Villa in Los Angeles zu wohnen – das sind Eindrücke, die ich nie vergessen werde. Mein Lieblingsshooting bei Germany’s next Topmodel war das Fallschirmshooting mit dem Fotografen Kristian Schuller. Einfach Action und Spaß pur! Ich weiß nicht ob es ausgestrahlt wurde, aber mein Fallschirm hat die anderen Kandidatinnen im wahrsten Sinne des Wortes begraben :-). Ein weiteres Highlight war, einen Werbespot mit Annemarie Carpendale zu drehen und mich danach im Drogeriemarkt auf der Zahnpasta zu entdecken :-). Das Video zur Entstehung des Spots könnt ihr übrigens bei Pro7 finden 😉

Auch beim Modeln ist nicht alles immer glamourös

Natürlich gibt es auch Schattenseiten, die man nicht vergessen sollte. Far far away von meiner Familie zu sein. Sich von Freunden verabschieden zu müssen. Stress, lange Wartezeiten an Drehtagen und die Entscheidungen. Zudem nicht zu wissen, wie die Zuschauer dich wahrnehmen und verstehen, denn Humor und Sarkasmus werden im Fernsehenn nicht wirklich erkannt. Es gibt allerdings eine Sache bei der ich nur schwer sagen kann, ob sie gut oder schlecht war: das Umstyling. Das Gute daran war, dass ich mich von meinen blond gefärbten Haaren trennen musste. Traurig jedoch, dass meine Locken ruiniert wurden und ich Jahre warten musste, bis sie wieder ihre ursprüngliche Form angenommen hatten. Trotzdem kann ich sagen, dass ich durch Germany’s next Topmodel gewachsen bin und vieles für mein weiteres Leben mitnehmen konnte. Dominique und Heidi Klum P.S: Heidi Klum ist eine wahre Powerfrau und Mutter zugleich. Und Thomas Hayo ist einfach eine coole Socke und war immer für uns da. In meinem nächsten Beitrag: Wie es nach Germany’s next Topmodel für mich weiter ging:)

[button link=“http://www.heine.de/styles-and-stories/germanys-next-topmodel-das-finale/“ type=“icon“ icon=“paper“] Hier geht’s zum zweiten Teil von Dominiques Bericht[/button]

Dominique ist unser Promi-Gastblogger und Allrounder in Sachen Fashion & Style. Als Model ständig in der Welt unterwegs und immer am Puls der Zeit.

WIE FINDEST DU DIESEN BEITRAG?
92E317DC-9A0C-4CEE-8251-104136B53084Super0
B58685EB-4B9B-4F72-A8D2-6FDBA7BFE0BDNützlich0
C0E36BEC-ED9B-4AE7-8B0B-C5E3CE31CE5FNicht so0

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.