Wohnen im Ethno-Style: Eine Reise um die ganze Welt

Wohnen im Ethno-Style: Eine Reise um die ganze Welt

Die Bedeutung des Ethno-Styles

Die umgangssprachliche Abkürzung „Ethno“ stammt aus dem Altgriechischen Wort „éthnos“, was fremdes Volk bedeutet und woraus sich das Wort „Ethnologie“  ableitet,  also die Völkerkunde. Übertragen auf den Wohnstil spricht man bei „Ethno“ von außergewöhnlichen, einzigartigen Einrichtungsideen aus fremden Kulturen. Der Ethno-Look besteht dabei aus einer fast unendlichen Vielzahl an Stücken, welche die traditionelle Handwerkskunst und Kulturen aus Volksstämmen der ganzen Welt vereinen.

BARONG – Dualität

BARONG – Dualität

Living Kollektion Bali Creations – Teil

Bali – Insel der Inspirationen

 

Gegensätze ziehen sich an

Meine beste Freundin ist Puristin. In ihrer Wohnung herrscht Minimalismus. Sie mag nicht, wenn etwas „sinnlos rumsteht“ und deshalb ist Deko in ihrer aufgeräumten Welt ein Fremdwort. In Sachen wohnen und einrichten sind wir so verschieden wie Yin und Yang.

GAMELAN – Improvisation

GAMELAN – Improvisation

Living Kollektion Bali Creations – Teil 4

Bali – Insel der Inspirationen

 

Götterklang

Wer einmal ein Gamelan-Orchester hörte, wird es nicht mehr vergessen. Ich hatte das Glück, bei einem Konzert dabei sein zu können. Das Ensemble bestand damals aus etwa 30 Musikern und mindestens doppelt so vielen prächtig verzierten Instrumenten.

Weihnachtliche Themenwelten: Weihnachts-Dekoration für jeden Geschmack

Weihnachtliche Themenwelten: Weihnachts-Dekoration für jeden Geschmack

Weihnachtsdekoration für jeden Geschmack

 

Es weihnachtet sehr…

 

„Von drauß vom Walde komm’ ich her; Ich muß euch sagen, es weihnachtet sehr!“ – anders als Knecht Rupprecht aus dem gleichnamigen Gedicht von Theodor Storm komme ich nicht aus dem Wald, sondern aus der Stadt…wo es glücklicherweise nicht weniger weihnachtet!

LEGONG – Götterfreuden

LEGONG – Götterfreuden

Living Kollektion Bali Creations – Teil 3

Bali – Insel der Inspirationen

 

Lovestory Bali-Style

Einmal Prinzessin oder Prima Ballerina sein, davon träumen viele kleine Mädchen. Auf Bali ist das ganz ähnlich. Dort werden kleine Mädchen schon im zarten Alter von fünf Jahren ausgewählt, um in jahrelangem Training den traditionellen Legong-Tanz zu erlernen.

KECAK – Einzigartigkeit

KECAK – Einzigartigkeit

Living Kollektion Bali Creations – Teil 2

Bali – Insel der Inspirationen

 

Ganz großes Kino

An die hundert Männer müssen es sein, die mit nackten Oberkörpern in spiralförmigen Kreisen am Boden sitzen. Sie wippen mit schwingenden Armbewegungen im Rhythmus ihrer wilden Sprechgesänge. Beschwörende Gesten begleiten das ekstatische Spektakel.

Pin It on Pinterest