Was macht eigentlich eine Produktmanagerin für Accessoires bei heine?

1. April 2019

Interview mit Christine Colling – Produktmanagerin für Accessoires bei heine

Hallo Christine. Was macht denn nun eigentlich eine Produktmanagerin für Accessoires bei heine?

„Als Produktmanagerin des Accessoire-Bereichs bin ich für die Erstellung einer Accessoire-Kollektion verantwortlich, welche die Outfits perfekt unterstützt. Zu meinen Aufgaben gehört das Searching der neuesten Accessoire-Trends.
Damit ich immer alle Trends der Saison im Auge behalte, lege ich mir Moodboards zu den einzelnen Trendthemen an. Die Moodboards, Trendinspirationen und meine Ideen und Aufgabenstellungen gebe ich an meine Lieferanten in Deutschland und Indien weiter, damit diese schon genau wissen, nach welchen Artikeln ich suche.
Sobald die Lieferanten in Deutschland meine Vorgaben umgesetzt haben, reise ich, je nach Kollektionsgröße, zu den einzelnen Lieferanten oder lade diese zu uns ins Haus ein, um die endgültigen Styles zu selektieren und eventuelle Änderungen vorzunehmen.
Auf dem deutschen Markt kann ich hauptsächlich Modeschmuck, Synthetik-Taschen und Leder-Gürtel realisieren. Leder-Taschen werden in Indien produziert. Die Korrespondenz mit den indischen Lieferanten findet per E-Mail statt. Bei der Lieferantenauswahl muss ich immer die Lieferfähigkeit, die Wirtschaftlichkeit und die Minimum-Bestellmenge im Auge behalten.“


Was liebst du an deiner Arbeit?

„Ich liebe die Abwechslung in meinem Job. Meine Tätigkeiten sind so unterschiedlich und kein Tag gleicht dem anderen. Der kreative Part macht einen großen Teil meiner Aufgaben aus, daher bin ich selten an meinem Schreibtisch, sondern bei der Kollektionserstellung und Stylebearbeitung im Musterzimmer.
Der administrative Part, wie zum Beispiel die Planung oder Preisverhandlungen, schafft den perfekten Ausgleich.
Dadurch, dass ich mit den Accessoires bei fast allen Outfits und Linien vertreten bin, bin ich in allen Outfitterminen der Damenoberbekleidung (DOB) mit dabei, was ich total spannend finde. Ich liebe, dass ich alle meinen Interessen und meine Leidenschaft für Mode und Accessoires mit meinen Job verbinden kann und freue mich jeden Tag auf neue Herausforderungen.“


Wie sehen deine Schnittstellen ins Haus aus?

„Meine größten Schnittstellen sind auf jeden Fall die DOB und die Disposition. Bei der Kollektionserstellung ist eine enge Zusammenarbeit mit beiden Abteilungen zwingend notwendig. Die genaue Abstimmung mit der DOB ermöglicht mir, dass ich im Vorfeld schon die optimalen Accessoires passend zu den DOB-Teilen entwickeln und diese in meine Kollektion aufnehmen kann. Dies garantiert eine perfekte Passfähigkeit, wenn wir später die Outfits zusammenstellen.“

Wie bist du zu deinem heutigen Beruf gekommen?

„Schon als Kind war es mein Traum in der Modebranche zu arbeiten, da meine absolute Leidenschaft Mode und Accessoires sind. Daher habe ich mich bei heine beworben und eine Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel gemacht. Schon am Anfang der Ausbildung war schnell klar, dass ich unbedingt im Einkauf arbeiten will. Nachdem ich einige Jahre in der DOB als Sachbearbeiterin und später als Substitutin tätig war, habe ich in den Accessoire-Bereich gewechselt. Seit November 2017 betreue ich den Accessoire-Bereich als Produktmanagerin.“


Wo und wie sammelst du Inspirationen?

„Am Anfang der Saison findet immer eine Trendpreview mit einem externen Trendscout statt. Hier werden die Trend-Themen der kommenden Saison vorgestellt. Wir arbeiten zeitversetzt zum Markt und sind immer ein Jahr voraus.
Ich informiere mich täglich auf verschiedenen Internetseiten und habe alle wichtigen Newsletter und Zeitschriften abonniert – somit bleibe ich immer auf dem Laufenden. Meistens kommen mir hier gleich Ideen zu neuen Produkten, die ich dann täglich an meine Lieferanten weitergebe.
Ein wichtiger Bestandteil ist der Storecheck. Dies bedeutet, dass ich in eine Metropole, wie zum Beispiel London, reise, um mir dort Inspirationen zu holen.“


Auf welche Trends dürfen wir uns im Sommer freuen?

„Der Sommer wird bunt und aufregend. Mit folgenden Accessoires seid Ihr perfekt ausgestattet:

  • Taschen und Gürtel aus Plexi- bzw. transparenten Materialien – auch in Neonfarben und mit Nieten
  • Taschen und Gürtel in Schlangenoptik in Natur- und Neonfarben
  • Taschen und Gürtel in Natur- oder Bastmaterialien
  • Taschen mit Durchbrüchen bzw. perforierten Materialien
  • Kleine Taschenformen
  • Acrylschmuck in opulenter Größe

Mein absolutes Lieblingsteil findet ihr übrigens hier.“

Autorin:
Lena Grosshans
Personalmarketing und Entwicklung
Photography by Nils Walter Photography