icon_delivery_service

Material

Amethyst DetailsSchließen
Amethyst

Sein bläulich-violetter Schimmer soll Schönheit schenken, Wohlstand und angenehme Träume. Er wehrt zudem böse Gedanken ab, verleiht Geisteskraft, Weisheit und Würde. Empfohlen wird dieser Edelstein für alle, die im Tierkreiszeichen der "Fische" geboren sind. Für andere Sternzeichen gilt: Im Februar entwickelt der Stein eine ganz besondere Kraft.

Angora DetailsSchließen
Angora Pflegehinweise Angora

Angora ist die Wolle von langhaarigen Angora-Kaninchen, die zwei- bis dreimal pro Jahr ausgekämmt werden. Ihre Wolle ist fein und leicht. Angora wärmt gut und ist für eine rheumalindernde Wirkung bekannt.

Pflege:

  • Bügeln Sie ein neues Kleidungsstück aus Angora vier bis fünf Tage nach dem Kauf mit einem feuchten Tuch. Die Wollfaser entspannt sich und lässt sich besser tragen.
  • Strickwaren nach dem Tragen leicht ausschütteln und auf einem Formbügel lüften.
  • Unterwäsche können Sie mit Zedernholz-Stückchen oder Lavendelsäckchen vor Mottenbefall schützen.
  • Strickwaren waschen Sie am besten in lauwarmem Wasser mit der Hand - Waschtemperatur max. 30 Grad. Vor dem Waschen auf links ziehen und ein Wollwaschmittel verwenden. Nur leicht drücken, nicht reiben oder wringen. Gründlich spülen, in Frottiertücher rollen und Feuchtigkeit vorsichtig ausdrücken, in Form ziehen und flach liegend trocknen.
Aquamarin DetailsSchließen
Aquamarin

Wer diesen lichtblauen Stein trägt, findet möglicherweise zu einem harmonischen, inneren Gleichgewicht - und fördert damit seine Freundschaften und Liebesbeziehungen. Der Aquamarin gilt als persönlicher Glücksstein für alle "Wassermann"-Geborenen. Man sagt, im Monat Dezember erreiche der Zauber des Steins seinen Höhepunkt.

Baumwolle DetailsSchließen
Baumwolle Pflegehinweise Baumwolle

Naturmaterial von der Baumwollpflanze. Gewebe, Strick- und Wirkwaren sind weich und strapazierfähig, atmungsaktiv und saugstark. Das Material ist unempfindlich gegen Schweiß.

Pflege:

  • Weiße Baumwolle kann bei 60 oder 95 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden.
  • Strickwaren nach dem Tragen leicht ausschütteln und auf einem Formbügel lüften.
  • Naturfarbige und gefärbte Baumwolle bitte nur bis 40 Grad waschen und auf Bleichmittel verzichten.
  • Gestrickte Baumwolle feucht aufhängen und in Form ziehen; schwere Teile liegend auf einem Handtuch trocknen.
  • Das Pflegeetikett informiert über die richtige Waschtemperatur und die Möglichkeit, im Wäschetrockner zu trocknen.
Cool Wool DetailsSchließen
Cool Wool

Stoffe aus COOL WOOL sind glatt, luftig, hautsympathisch und pflegeleicht. Der Stoff kann ganzjährig getragen werden. Merinoschafe liefern diese ganz feine Wolle, die in heißen trockenen Sommern besonders edel ausfällt. Die Wolle hat einen festen und trockenen Griff.

Cupro DetailsSchließen
Cupro Pflegehinweise Cupro

Weicher, fließender Stoff mit angenehmem seidenähnlichem Griff und guter Saugfähigkeit. Das Material wird aus regenerierter Zellulose hergestellt. Die Fasereigenschaften sind vergleichbar mit denen von Viskose. Cupro wird vor allem zu Futterstoffen verarbeitet.

Pflege:

  • Cupro ist maschinenwaschbar bis 40 Grad, lässt sich aber auch chemisch reinigen.
  • In den Wäschetrockner darf das Material allerdings nicht.
  • Cupro ist nicht bügelfrei - stellen Sie das Bügeleisen bitte auf "Wolle" ein.
Diamant DetailsSchließen
Diamant

Der Diamant ist der einzige Edelstein, der aus nur einem Element besteht - aus Kohlenstoff. Das verleiht ihm eine einzigartige Härte, Lichtbrechung und Farbzerstreuung.

Der Wertmaßstab für Diamanten ist das Zusammenspiel der vier "C":Carat (Gewicht), Colour (Farbe), Clarity (Reinheit) und Cut (Schliff). Die Gewichtseinheit des Diamanten ist Carat - 1 Carat (ct) entspricht 0,2 Gramm. Der Diamantschliff besteht aus 56 Facetten, Diamantgewicht und Steingröße stehen in folgenden Verhältnissen:

  • 0,15 ct / 3,4 mm
  • 0,20 ct / 3,8 mm
  • 0,25 ct / 4,1 mm
  • 0,40 ct / 4,8 mm
  • 0,50 ct / 5,2 mm
  • 0,75 ct / 5,9 mm
  • 1,00 ct / 6,5 mm
Edelstahl DetailsSchließen
Edelstahl

Ein Härteverfahren mit Eis, Salz und Luft verwandelt herkömmlichen Stahl in ein rostfreies und säurebeständiges Metall. Uhrengehäuse aus Edelstahl sind robust und solide.

Federkernmatratzen DetailsSchließen
Federkernmatratzen
  • Bonnellfederkern: Ein Wendeldraht verbindet Spiralfedern miteinander. Die Matratze ist bei geringer Belastung weich, bei starker Belastung fest.
  • Taschenfederkern (Zylinderfedern): Eine Textiltasche ummantelt jede einzelne Spiralfeder. Die Federn berühren sich bei normaler Belastung nicht. Die Taschen sind miteinander verbunden und geben so den Federn ihren seitlichen Halt.
  • Taschenfederkern (Tonnenfeder): Die Federn sind bauchig gedreht wie kleine Tonnen; jede einzelne steckt in einer Textiltasche, die Taschen sind untereinander verbunden.
GoldDetailsSchließen
Gold

Von allen anderen Edel-Werkstoffen nimmt Gold als Münz- und Schmuckmetall den obersten Platz auf der Beliebtheitsskala ein. Feingold ist weich und bietet wenig Widerstand gegen Druck und Abnutzung. Legierungen mit anderen Metallen machen es härter.
Eine Stanzung auf Innen- oder Rückseite des Schmucks bzw. der Uhr gibt Auskunft über den Feingehalt.

Feingehalt

  • 999er Gold (entspricht 24 Karat) besteht aus 999 Teilen Feingold.
  • Eine 750er Legierung (entspricht 18 Karat) enthält 750 Teile Feingold und 250 Teile Zusatz.
  • 585er Gold (14 Karat) besteht aus 585 Teilen Feingold und 415 Teilen Zusatz.
  • 333er Gold (8 Karat) setzt sich zusammen aus 333 Teilen Feingold und 667 Teilen Zusatz.

Die ursprünglich hellgelbe Tönung des Goldes lässt sich durch den Zusatz von farbgebenden Metallen verändern und verfeinern:

Gelbgold

Enthält Silber und Kupfer zu etwa gleichen Teilen.

Rotgold

Besteht aus Feingold und einem hohen Anteil Kupfer.

Weißgold

entsteht, wenn dem Feingold Palladium sowie Kupfer zugesetzt wird.

GranatDetailsSchließen
Granat

Dieser glutrote Edelstein schenkt dem, der davon überzeugt ist, Selbstvertrauen und wehrt Unheil von ihm ab. Darüber hinaus soll der Granat die "Glut der Freundschaft" erhalten. Einem bestimmten Sternzeichen wird dieser Stein nicht zugeschrieben; im Januar jedoch soll er seine Wirkung am umfassendsten entfalten.

GütesiegelDetailsSchließen
Gütesiegel

FSC®

Nur bei gekennzeichneten Produkten stammt das Holz aus vorbildlich bewirtschafteten Wäldern, die von einer unabhängigen Organisation in Übereinstimmung mit den strengen ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Standards des Forest Stewardship Council® zertifiziert wurden.


GoodWeave

Teppiche

Das GoodWeave-Siegel steht für zertifizierte Teppiche aus Indien oder Nepal, die ohne ausbeuterische Kinderarbeit hergestellt werden.

Seit 15 Jahren engagiert sich GoodWeave International e.V. (ehemals Rugmark) für den Schutz der Kinderrechte in der südasiatischen Teppichindustrie. GoodWaeve trägt dafür Sorge, dass keine Kinder unter 15 Jahren beschäftigt werden. Mit den Einnahmen aus den Lizenzgebühren der Teppichhändler ermöglicht GoodWeave ehemaligen Kinderarbeitern eine Schul- und Berufsausbildung. Darüber hinaus unterstützt GoodWeave Sozial- und Umweltprogramme. Für die erwachsenen Angestellten werden sichere und hygienische Arbeitsbedingungen sowie angemessene Löhne und Arbeitszeiten gefordert. Dabei orientiert sich der neue Standard an den Good-Practice-Vorgaben der International Social and Environment Accreditation and Labeling Alliance (ISEAL), einer Dachorganisation von Sozial- und Umweltsiegeln.

Hersteller und Händler, die als Lizenznehmer das GoodWeave-Siegel erhalten, verpflichten sich vertraglich, ihre Teppiche nur ohne ausbeuterische Kinderarbeit herzustellen und den GoodWeave-Standard einzuhalten. Dies wird regelmäßig vor Ort von unabhängigen Inspektoren kontrolliert. Jedes GoodWeave-Siegel trägt zusätzlich einen Code, durch den die Herkunft des Teppichs zurückverfolgt werden kann.


Wollsiegel

Wollsiegel

Das Wollsiegel, ein stilisiertes Wollknäuel, steht für erstmals verarbeitete Wolle ohne andere Faserbeimischung. Diese bezeichnet man als Reine Schurwolle. Der Fremdfaseranteil darf höchstens 0,3 Prozent betragen. Geprüft wird auch die Reiß- und Scheuerfestigkeit sowie die Wasser- und Lichtechtheit. Andere edle Tierhaare dürfen unbegrenzt beigemischt werden: Alpaka, Lama, Vikunja, Kamelhaar, Angora, Mohair und Kaschmir. Weitere Etiketten können zusätzlich auf die Wollsiegel-Qualität hinweisen.

Combi-Wollsiegel

Textilien mit dem Combi-Wollsiegel vereinen die Vorzüge Reiner Schurwolle mit den positiven Eigenschaften anderer Fasern. Das Etikett zeigt den Schurwoll-Anteil und den Gattungsnamen der beigemischten Fasern in Prozentanteilen.

HämatitDetailsSchließen
Hämatit

Der anthrazitfarbene Stein mit dem bläulichen Schimmer soll Herz und Kreislauf stärken. Auf jeden Fall gilt der Stein für den Monat Juni.

HolzDetailsSchließen
Holz

Massives Holz wird aus Baumstämmen gewonnen. Heimische Wälder werden nachhaltig bewirtschaftet, das heißt: Forstwirte pflanzen ein Vielfaches dessen, was in hundert Jahren an kräftigen Bäumen gebraucht wird.
Nadelhölzer wie Fichte und Tanne sind weich und lassen sich leicht sägen und bearbeiten. Die Fichte zählt zu den schnellwachsenden Hölzern, ab ihrem 40. Lebensjahr ist sie für die Möbelherstellung geeignet. Die Kiefer entwickelt sich langsamer, 80 bis 120 Jahre wachsen die Hölzer.
Laubholz bezeichnet man als Hartholz wie Buche, Eiche und Esche. Sie sind besonders robust und strapazierfähig. Die Bäume müssen über 100 Jahre wachsen, bevor sie zu Möbeln verarbeitet werden können.

HolzwerkstoffDetailsSchließen
Holzwerkstoff

Holzwerkstoffe bestehen aus zerkleinertem Holz, jungen Baumstämmen oder Holzresten. Sie werden mit Bindemitteln unter Druck zusammengefügt. Holzwerkstoffe quellen und schwinden, "arbeiten" nicht so stark wie massives Holz.

Spanplatte

Fichtenspäne werden zu Platten gepresst. Als Baustoff dürfen nur Spanplatten mit wenig Formaldehyd verwendet werden, sogenannte E1-Platten.

MDF-Platte

Die Mitteldichte Faserplatte besteht aus Holzfasern, die mit formaldehydfreien Harzen zusammengepresst wurden. MDF-Platten sind leichter als Spanplatten und lassen sich einfacher bearbeiten. Man verwendet sie häufig für Möbelrückwände.

Tischlerplatte

Werkstoff aus drei Lagen, 12 bis 30 mm dick. Die Mittelschicht aus verleimten Fichten und Pappelstäben trägt zu beiden Seiten Furnier, preiswertes Limboholz. Hochwertigere Platten besitzen eine Edelholz-Furnier-Oberseite.

Kaschmir DetailsSchließen
Kaschmir Pflegehinweise Kaschmir

Von allen Wollfasern ist Kaschmir die feinste und kostbarste. Das leichte und besonders wärmende Unterhaar der Kaschmirziegen wird ausgekämmt - pro Jahr liefert ein Tier höchstens 300 Gramm.

Pflege:

  • Kaschmir filzt rasch - sehr vorsichtig von Hand mit wenig Vollwaschmittel in lauwarmem Wasser waschen. Die Wolle bitte nicht im Wasser liegen lassen. Nur leicht drücken, nicht wringen, in Frottiertücher rollen und vorsichtig ausdrücken. Flach liegend trocknen.
  • Bei entsprechendem Pflegehinweis im Kleidungsstück nicht selber waschen, sondern chemisch reinigen lassen.
Lapislazuli DetailsSchließen
Lapislazuli

Sein intensives Blau steht für Freundschaft; der Stein soll auch Gemeinschaftssinn und Entscheidungsfreude fördern. Das "Schütze"-Sternzeichen kann sich besonders viel Glück von diesem Edelstein erwarten; alle übrigen Sternzeichen sollten ihn zumindest im September tragen.

Latexmatratzen DetailsSchließen
Latexmatratzen

Latexmatratzen werden aus Naturlatex gefertigt, der geronnenen Milch des Gummibaums, oder aus synthetischem Latex, mit gleichen Eigenschaften. Latex ist anschmiegsam, absolut geräuschlos und reflektiert besonders viel Körperwärme. Wählen Sie zwischen Härtegrad 2 (bis 80 kg Körpergewicht) und Härtegrad 3 (ab 80 kg Körpergewicht).

Leder DetailsSchließen
Leder Pflegehinweise Leder

Das Naturmaterial ist atmungsaktiv, wasserdampfdurchlässig, reißfest und langlebig. Anilinfarben färben das Leder durch und erhalten die natürliche Oberfläche - sie wird empfindlich gegen Licht, Regen und Schmutz.

Pflege:

  • Glatt-, Rau- und Wildleder vor dem ersten Tragen mit Lederspray einsprühen und nach einiger Zeit wiederholen.
  • Leichten Schmutz auf Glattleder mit Feinwaschmittel-Schaum und einem weichen Tuch entfernen.
  • Glattleder gelegentlich mit Nappa-Spezialpflegefett leicht eincremen - das erhält die Geschmeidigkeit und Farbe.
  • Speckränder an Kragen, Tascheneingriffen und Ärmelbündchen mit einer Kreppbürste säubern.
  • Nach dem Tragen die Lederbekleidung luftig und trocken aufhängen.
  • Leichte Regenflecken auf Rau- und Wildleder nach dem Trocknen mit einem Schwamm oder einer Kreppbürste in Strichrichtung ausstreichen.
Leimholz DetailsSchließen
Leimholz

Holz einer Baumsorte wird gehobelt, in Schichten oder zu Stäben geschnitten und miteinander verleimt. Leimholzplatten bestehen aus schmalen Streifen oder Würfeln, das Holz verwindet sich nicht, bleibt gerade und schön.

Leinen DetailsSchließen
Leinen Pflegehinweise Leinen

Leinen ist ein Naturprodukt, das aus der Flachspflanze gewonnen wird. Die Fasern bestehen zu 70 Prozent aus Zellulose, zu 30 Prozent aus Pektin, einem Pflanzenleim. Beide Bestandteile verleihen der Faser Steifheit und Festigkeit sowie Glanz und Saugfähigkeit. Von Leinen spricht man erst, wenn das Garn gesponnen bzw. zu Gewebe verarbeitet ist. Leinen ist saugfähig, reißfest und fühlt sich kühl und frisch an. Der Stoff fusselt nicht, ist je nach Farbe und Artikel kochfest, läuft nicht ein und ist hautsympathisch. Die Knitterneigung gehört zum typischen Erscheinungsbild dieses Materials - Leinen knittert edel! Durch Mischung mit Chemiefasern läßt sich die Knitterneigung verringern und die Trage- und Pflegeeigenschaften verbessern. Leinen zeichnet sich aus durch gute Haltbarkeit, häufiges Waschen kann ihm nichts anhaben.

Pflege:

  • Weißes Leinen können Sie mit herkömmlichem Waschmittel waschen, farbiges Leinen nur mit Feinwaschmittel ohne optische Aufheller.
  • Nicht stark schleudern, sonst kann Leinen einlaufen.
  • Bügeln Sie Leinenhemden und -blusen, wenn sie feucht sind auf höchster Stufe oder mit Dampf.
  • Maschenwaren nicht schleudern und nicht in den Wäschetrockner geben. In Form ziehen und liegend trocknen.
  • Kleidungsstücke mit Einlagen sowie schweres Leinen lieber reinigen lassen.

Leinenmischungen

Mischgewebe kombinieren die hochwertigen Trageeigenschaften von Leinen mit dem Pflegekomfort der anderen Fasern. Seide-Leinen glänzt wie Seide, hat jedoch das Strukturbild von Leinen. Die Seide wird strapazierfähiger durch reißfestes Leinen; das Leinen knittert weniger.

Pflege:

  • Bitte nicht schleudern und das Kleidungsstück nass aufhängen oder liegend trocknen, je nach Gewebestärke.
  • Von links bügeln.
Leinen-Viskose-Mischung DetailsSchließen
Leinen-Viskose-Mischung

Mischt man Leinenfasern zum Viskosegewebe, verringert sich die Knitterneigung und man erhält bei den Stoffen eine besondere Optik. Die Verdickungen der Leinenfaser im Gewebe geben dem Kleidungsstück bei jeder Bewegung durch den veränderten Lichteinfall ein unterschiedliches Erscheinungsbild. Durch Viskose bekommt er mehr Glanz und einen festen Griff.

Microfaser DetailsSchließen
Microfaser Pflegehinweise Microfaser

Hochwertige Chemiefaser mit seidigem, weichem Griff - leicht, "atmungsaktiv", wind- und wasserabweisend. Durch dichte Gewebezwischenräume kann Regen nicht eindringen, er perlt ab. Wasserdampf (Schweiß) kann aber nach außen dringen.

Pflege:

  • Grober Schmutz lässt sich mit einer weichen Bürste entfernen.
  • Generell sind diese Textilien bis 40 Grad waschbar, die chemische Reinigung wird aber meist empfohlen.
Oberflächenbeschichtungen DetailsSchließen
Oberflächenbeschichtungen

Oberflächenbeschichtungen veredeln und schützen Massiv- und Leimholz sowie Holzwerkstoffe.

Furnier

Baumstämme werden zu Deckblättern von 0,3 bis 10 mm Stärke rund geschält; so entsteht Schälfurnier mit dekorativer Maserung. Oder Deckblätter werden gerade geschnitten zu Messerfurnier mit "streifiger" oder "blumiger" Maserung. Die Holzblätter werden auf Holz oder Holzwerkstoff geleimt und werten es auf. Furniermeister fügen auf Möbeln die Blätter nahtlos zusammen. Furnier besteht immer aus echtem Holz.

Kunststoff

Folie oder Spezialpapier mit Holz- oder Fantasie-Dekor sowie eine Harzversiegelung machen preiswerte Trägerschichten ansehnlich und widerstandsfähig.

Lack

Lack schützt Holz vor Staub und Schmutz, macht es pflegeleicht und robust und verleiht dem Material Glanz. Wasserlacke und PU-Lacke kommen mit wenigen organischen Lösungsmitteln aus, nach dem Aushärten gibt die Oberflächenversiegelung keine gesundheitsschädlichen Gase ab.

Onyx DetailsSchließen
Onyx

Man sagt, das tiefe Schwarz des Onyxes schütze den Träger vor Gefahren und verleihe dem Träger Treue in der Liebe. Vor allem "Steinbock"-Geborene sollten das einmal ausprobieren! Ein besonderer Talisman könnte Onyx im Monat Oktober sein.

OpalDetailsSchließen
Opal

Der Opal steht als Glücksstein für Kraft, Schönheit und Lebensfreude - und als Maskottchen für "Skorpion"-Menschen. Im Oktober können auch diejenigen auf die glückbringende Wirkung hoffen, die in einem anderen Tierkreiszeichen geboren sind.

Pikee-Gewebe DetailsSchließen
Pikee-Gewebe

Pikee ist ein Doppelgewebe, das aus zwei Stoffen gewebt wird. Eine spezielle und aufwändige Webtechnik verbindet das Ober- mit dem Untergewebe, der Stoff wird insgesamt sehr dicht, bekommt ein hohes flauschiges Volumen sowie eine plastische Oberfläche. Pikee-Gewebe besitzt eine interessante Stepp-Optik, die Stoffe wirken elegant, sind robust und strapazierfähig.

PlatinDetailsSchließen
Platin

Platin glänzt grauweiß mit leicht bräunlichem Schimmer, man gewinnt es aus platinhaltigen Erzen. Platin ist ausgesprochen robust und widerstandsfähig gegen Luftsauerstoff, Hitze und Säuren. Reines Platin ist zu weich, um daraus Schmuck zu kreieren, es wird mit den Metallen Iridium und Palladium und Kupfer legiert.

Juwelier-Platin besteht aus 950 Teilen Platin und 50 Teilen Kupfer.

Polstermaterialien DetailsSchließen
Polstermaterialien

Baumwolle/Leinen

Linters ist ein besonders bauschiger und saugfähiger Vlies aus kurzen Fasern, dieser kühlt im Sommer, wärmt im Winter und kann 45% des Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen.

Schafwolle

Schafwolle nimmt bis zu 30% ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit auf und wirkt antirheumatisch. Es gibt Matratzen mit Sommer- und Winterseite: Im Sommer wendet man die Deckschicht aus Linterswatte nach oben, im Winter die Schafwoll-Seite.

Rosshaar

Das Schweifhaar von Pferden ist außerordentlich bauschig und fest. Rosshaar federt von allen Materialien am besten und schafft ein besonders angenehmes Schlafklima.

Polyester-Viskose-Mischungen DetailsSchließen
Polyester-Viskose-Mischungen

Polyesterfasern sind Chemiefasern, die eine Reihe von herausragenden Eigenschaften besitzen. Die Gewebe sind pflegeleicht, formbeständig und strapazierbar. Polyesterfasern knittern nicht, sind elastisch und lichtbeständig.
Die neue Generation der Polyesterfasern hat hervorragende Trageeigenschaften, die bei der Herstellung des Materials berücksichtigt werden: Elastizität, geringe Knitterneigung, gute Wärmeisolation, schneller Feuchtigkeitstransport der Körperwärme an die Oberfläche des Kleidungsstückes, Ähnlichkeit mit Wolle oder Seide. Bei Viskose handelt es sich um eine Chemiefaser auf der Basis von natürlicher Zellulose. Ihre Vorteile sind sehr gute Feuchtigkeitsaufnahme, weicher und seidiger Griff; Viskose ist leicht und hautsympathisch. Viskose besitzt den Nachteil, dass das Gewebe leicht knittert.

Vorteile von Polyester-Viskose-Mischungen:

  • Fügt man dem Viskose-Gewebe allerdings Polyester hinzu, knittert es nicht so stark. Dieses Mischgewebe lässt sich leichter bügeln; stellen Sie dazu Ihr Bügeleisen auf den ersten Punkt ein.
  • Polyesterfasern sind dehnbarer als Viskose; das Mischgewebe ist widerstandsfähiger gegen Risse.
  • Das Mischgewebe ist angenehm zu tragen.
  • Es ist pflegeleicht, da maschinenwaschbar und schnell zu trocknen.
Polynosic DetailsSchließen
Polynosic Pflegehinweise Polynosic

Feines Gewebe auf der Basis regenerierter, natürlicher Zellulose - auch als Modal bekannt. Samtig im Griff, mattseidig im Glanz.

Pflege:

  • Immer im Schonwaschgang mit Feinwaschmittel waschen.
  • Wolle können Sie mit Thuja- oder Zedernholz, Arven-, Teebaum- oder Lavendelöl vor Motten schützen. Waschtemperatur bis 40 Grad.
  • Nach der Wäsche in Form ziehen und liegend trocknen.
  • Mit Dampf oder einem feuchtem Tuch bügeln.
Rattan DetailsSchließen
Rattan

Leichtes, aber massives Stangenholz, einer der ältesten Rohstoffe zur Möbelherstellung. Das stabile Holz wächst in tropischen Wäldern, wird dort auf Plantagen angebaut und nachgepflanzt. Rattan lässt sich unter heißem Dampf und offener Flamme mit den Händen biegen und formen, wird häufig farbig gebeizt und lackiert.

Reine Schurwolle DetailsSchließen
Reine Schurwolle

Wolle wirkt klimaausgleichend. Die Wollfasern schließen auf Grund ihrer Kräuselung ein Luftpolster ein, feiner Kammgarnstoff besteht bis zu 60 Prozent aus Luft. Bei feuchtem oder schwülem Klima nimmt Wolle bis zu einem Drittel ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit auf und gibt sie, abhängig von der Temperatur, wieder ab. Feine Schurwolle, die für den Heimtextilienbereich verwendet wird, reguliert das Raumklima und ist kaum elektrostatisch. Reine Schurwolle muss in jedem Fall genau nach Anleitung auf dem Pflegeetikett behandelt werden. Wolle hat das beste Warmhaltevermögen und ist knitterarm. Schmutz und Gerüche werden nur wenig aufgenommen. Aus den weichsten Wollqualitäten des Vlies werden Fäden für Bekleidung und Heimtextilien gesponnen.

Streichgarn

Das Streichgarn, füllig und voluminös, erkennt man an seiner rustikalen Struktur. Es eignet sich für Mäntel, Sportjacken und Decken.

Kammgarn

Kammgarn ist glatt und fein, es wird zu edlen Sakkos und Hosen, Kostümen und Kleidern verarbeitet.

Rubin DetailsSchließen
Rubin

Das tiefe Rot des Rubins gilt seit jeher als Symbol leidenschaftlicher Liebe. Seinem Feuer wird Leben und Kraft, Würde und Macht zugeschrieben - und das verbreitet er angeblich besonders im Juli.

Saphir DetailsSchließen
Saphir

Ganz gleich, ob Sie sich für einen blauen oder für einen gelben Saphir entscheiden - möglicherweise ziehen Sie als Träger(in) besondere Sympathien an und bewahren die Reinheit Ihrer Seele.
Der Stein gilt bis in unsere Tage als Symbol ehelicher Treue. Im April entwickelt er seine Kräfte auf besondere Weise. Insbesondere im April soll er sich als Talisman eignen.

Schurwolle DetailsSchließen
Schurwolle Pflegehinweise Schurwolle

Wolle wärmt von allen Naturfasern am besten. Schurwolle ist besonders edel und hochwertig; recycelte Wolle darf nicht als "Schurwolle" bezeichnet werden. Das Naturmaterial ist atmungsaktiv, lässt Regen abperlen, gleicht Köper- und Außentemperatur miteinander aus und absorbiert Feuchtigkeit, ohne sich feucht anzufühlen.

Pflege:

  • Häufiges Lüften getragener Wollkleidung spart manchen Waschgang.
  • Wolle ist empfindlich gegen alkalische Waschmittel (Voll- und Buntwaschmittel) - verwenden Sie besser ein Fein- oder Wollwaschmittel. Bitte nicht reiben, bürsten oder wringen.
  • Wolle sollte von Hand gewaschen werden - es sei denn, das Kleidungsstück trägt einen Hinweis, dass es im Schonwaschgang bei 30 Grad gewaschen werden darf - nicht heißer, sonst verfilzen die Fasern.
  • Wollbekleidung nach dem Waschen in Handtücher rollen und ausdrücken, dann auf ein Frottiertuch legen und trocknen. Bitte nicht in den Wäschetrockner tun.
  • Bügeln Sie Wollkleidung leicht unter einem feuchten Tuch.
  • Wolle können Sie mit Thuja- oder Zedernholz, Arven-, Teebaum- oder Lavendelöl vor Motten schützen.
Seide DetailsSchließen
Seide Pflegehinweise Seide

Exklusive Naturfaser aus den Kokons seidenspinnender Insekten. Seide ist fein und geschmeidig und eignet sich gut für Menschen mit sensibler Haut. Das Material wirkt temperaturausgleichend - von allen Naturfasern hat Seide die besten Dämmeigenschaften. Sie kühlt im Sommer und wärmt im Winter, sie nimmt Feuchtigkeit gut auf und gibt sie schnell wieder ab.

Bourette-Seide

Bourette-Seide wird aus Maulbeerseide gewonnen. Sehr weiches, mattglänzendes Garn mit unregelmäßiger, noppiger Struktur und Fadenverdickung. Bourette-Seide enthält noch Anteile des natürlichen Seidenleims, er gilt als hautberuhigend und heilend.

Pflege:

  • Handwäsche in lauwarmem Wasser (max. 30 Grad) mit Feinwaschmittel oder speziellem Seidenwaschmittel. Bitte nicht reiben, rubbeln, bürsten oder wringen.
  • Farbige Seide kann beim Waschen ausbluten, deshalb dunkle und bedruckte Stoffe immer separat waschen oder chemisch reinigen lassen.
  • Seide tropfnass aufhängen oder auf ein Handtuch legen - nicht in der Sonne trocknen.
  • Noch feucht und von links mit geringer Temperatur bügeln. Wildseide bitte nur trocken bügeln - ebenfalls von links.
Silber DetailsSchließen
Silber

Silber findet sich in Erzgestein, es wird herausgeschmolzen. Das ursprünglich weiche Metall wird durch Legieren mit Kupfer gehärtet.

  • 925/000 Silber enthält 925 Teile Feinsilber und 75 Teile Kupfer.
  • 835/000 Silber entspricht 835 Teilen Silber und 165 Teilen Kupfer.
  • 800/000 Silber weist auf das Verhältnis von 800 Teilen Feinsilber und 200 Teilen Kupfer hin.

Für 925er Silber verwendet man international die Bezeichnung "Sterling-Silber". Wenn Silber "anläuft", also schwarz wird, bildet sich durch den Schwefel in der Luft eine dünne Silbersulfid Schicht auf der Oberfläche.

Smaragd DetailsSchließen
Smaragd

Grün ist die Hoffnung - wie der Smaragd. Es heißt, dieser Stein sorge außerdem für Harmonie und Offenheit, schenke Gefühlstiefe und Einfühlungsvermögen. Der ideale Stein, um ihn im Mai zu tragen! "Krebs"-Geborenen wird er ein idealer Talisman sein.

Tencel DetailsSchließen
Tencel Pflegehinweise Tencel

Ein natürliches Material, das aus den Holzfasern von amerikanischen Eukalyptus- und Kiefernbäumen gewonnen wird. Leichte Sommerstoffe aus Tencel fühlen sich kühl wie Seide an. Tencel wird meist mit anderen Fasern kombiniert, um deren Eigenschaften und Aussehen zu verbessern: Baumwollgarn, Wolle, Kaschmir, Seide oder Leinen werden mit Tencel wesentlich fester, der Faden kann feiner gesponnen werden.

Pflege:

  • Tencel sowie Gewebe mit Tencel-Beimischung sind sehr formstabil.
  • Manche Kleidungsstücke werden durch wiederholtes Waschen immer schöner.
  • Halten Sie sich bei der Pflege Ihres Kleidungsstücks aus Tencel oder Tencel-Beimischung bitte an die Hinweise auf dem Pflegeetikett.
Titan DetailsSchließen
Titan

Ein sehr leichtes, mattgraues Metall, das man aus eisenhaltigen Erzen gewinnt. Titan ist ein sehr hochwertiges, zähes und verwindungsfreies Metall mit hervorragenden, hautfreundlichen Trageeigenschaften. Das Material ist um 40 Prozent leichter und fünfmal härter als Edelstahl.

Topas DetailsSchließen
Topas

Bernsteinfarben schimmert der "Stein der Freude und Vorahnungen", und ihm wird die Fähigkeit nachgesagt, Melancholie zu vertreiben und zu neuen Kontakten anzuregen - das prädestiniert ihn für den Monat November, in dem er angeblich auf besondere Weise wirkt. "Waage"-Menschen sollten ihn ständig tragen.

Turmalin DetailsSchließen
Turmalin

Es gibt ihn in Grün, Rot und Beige. Seinen Freunden erhält er die Gesundheit, gibt ihnen Güte und Herzenswärme. Überprüfen Sie das doch einmal, am besten im Monat März! Viele sagen, dann wirke er auf besondere Weise.

Viskose DetailsSchließen
Viskose Pflegehinweise Viskose

Viskose ist eine baumwollähnliche Faser, die saugfähiger als Baumwolle ist. Der Stoff ist wohltuend leicht, fühlt sich hautsympathisch an, hat einen außergewöhnlich weichen Griff und einen fließenden Fall. Viskose gehört zu den Chemiefasern, obwohl ihre Grundsubstanz Zellulose ist, also ebenso wie Baumwolle pflanzlichen Ursprungs. Die Holzfasern durchlaufen einen aufwändigen chemischen Prozess, werden gekocht, gereinigt, gebleicht und so verändert, dass eine honigartige Masse entsteht. Hoher Druck presst sie durch feinste Düsen; so entstehen Fäden, die dann zu Garnen und Stoffen verarbeitet werden können. Oberbekleidung aus Viskose ist weich und fließend, sie hat einen schönen Glanz und schmeichelt der Haut. Viskose knittert stärker als Baumwolle und ist weniger formbeständig; Marken-Viskose-Stoffe sind speziell ausgerüstet und dadurch leicht zu pflegen und zu bügeln.

Pflege:

  • Waschen Sie Viskose-Kleidungsstücke bis 40 Grad im Schonwaschgang mit Feinwaschmittel, bitte nicht wringen. In Form ziehen und schwere Gewebe auf Handtüchern liegend trocknen.
Rückruf-Service

Bitte tragen Sie hier Ihre Daten ein
und klicken Sie auf "Senden". Unser Kunden-
service ruft Sie kostenfrei zurück!

Bitte füllen Sie alle rot gekennzeichneten Felder aus.
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nur Nummern in Deutschland zurückrufen können
heine und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Ihre Einwilligung, um Ihnen unter anderem Informationen zu Ihren Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf diese Webseite, Mit Tippen in dieser App, auf einen Link oder auf „OK“ geben Sie diese Einwilligung. Ihre Einwilligung können Sie hier ablehnen.
OK