Die besten Pflegetipps für die Haut ab 50

Antiaging – die 10 besten Hautpflege-Tipps ab 50

Viele von uns denken an Hautpflege erst dann, wenn sich die ersten tieferen Falten zeigen. Erst dann kaufen wir die ersten hochwertigen Gesichtscremes und versuchen, die Hautalterung aufzuhalten beziehungsweise rückgängig zu machen Deshalb gilt: Je früher du mit der Hautpflege anfängst, desto größer ist die Chance, lange einen gesunden Teint zu haben.

Wir zeigen dir, wie du vorbeugend und auch noch über 50 etwas Gutes für deine Haut tun kannst. Ähnlich wie beim Abnehmen merkst du die Ergebnisse der Hautpflege nicht von einem Tag auf den anderen. Die Haut braucht Zeit, um sich zu regenerieren. Sei deshalb konsequent bei der Hautpflege – deine Haut wird es dir danken!

Antiaging durch eine gesunde Lebensweise

Zu den ersten Alterserscheinungen zählt die Entstraffung der Haut. Dies ist ein natürlicher Prozess, den du mit einem gesunden Lebensstil jedoch weit hinauszögern kannst. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung, viel Bewegung und möglichst wenig Stress sind die Schlüssel zu einer schönen Haut und einem allgemeinen Wohlbefinden.

Wir empfehlen dir deshalb, auch mit 50 und darüber hinaus viel Sport zu treiben (vor allem sind Krafttraining, Schwimmen und Yoga für dich gut) und dich gesund zu ernähren.

Hautprobleme in den Wechseljahren

Manche Frauen haben die Wechseljahre mit 50 bereits hinter sich, andere stecken noch mitten drin. Während der Menopause verursacht die hormonelle Umstellung häufig Hautprobleme, wie Pickel, Hautausschläge und Rötungen. Zu dieser Zeit entstehen auch die ersten Altersflecken und die Haut kann Feuchtigkeit nur noch bedingt speichern.

Aus diesem Grund sind für dich Naturprodukte für sensible Haut ideal, die der Haut nicht nur Feuchtigkeit spenden, sondern diese auch binden.

Die 10 besten Hautpflege–Tipps für reife Haut

Über 50 solltest du also unbedingt auf schonende und feuchtigkeitsspendende sowie feuchtigkeitsbindende Hautpflegemittel zurückgreifen. Gesichtscremes mit natürlichen Inhaltsstoffen und ohne Alkohol sind optimal für eine gereizte und empfindliche Haut.

Wir haben die 10 besten Tipps für dich zusammengestellt, die du ganz einfach in deinen Alltag integrieren kannst. Selbst mit diesen kleinen Tricks kann du langfristig gute Ergebnisse erzielen und dir ein schönes und gesundes Hautbild sichern – auch ab 50.

1. Auf heiße Duschen verzichten für eine schöne Haut

Eine heiße Dusche oder ein heißes Bad hilft zwar bei der Entspannung nach einem anstrengenden Tag, der Haut tut aber weder das eine noch das andere gut. Heißes Wasser reizt und spannt die Haut – das sind unnötige Reize, die du deinem größten Organ einfach ersparen kannst, indem du die Wassertemperatur hautfreundlich einstellst. Nach jeder Dusche und nach jedem Bad solltest du deinen ganzen Körper mit einer reichhaltigen Feuchtigkeitscreme verwöhnen.

2. Mit Peelings gegen Hautschuppen

Abgestorbene Haut gilt nicht nur als Nährboden für Bakterien, sondern verhindert auch die Zufuhr frischer Luft, wodurch deine Haut nicht so gut atmen kann. Mit regelmäßigen Peelings kannst du Hautschüppchen aber einfach loswerden. Benutze dafür beim Duschen oder Baden einfach einen Peeling-Handschuh oder einen rauen Gesichtslappen. Beim Peeling trägst du die oberste Hautschicht ab. Hierdurch verliert die Haut schneller Feuchtigkeit. Deshalb solltest du dich nach jedem Peeling gut eincremen und so deine Haut vor dem Austrocknen schützen.

3. Natürliche Hautpflegemittel für einen gesunden Teint

Alkoholhaltige Cremes, Duschgels und Parfüms, entziehen der Haut Feuchtigkeit. Benutze deshalb nur Hautpflegemittel, welche möglichst natürliche pflanzliche Inhaltsstoffe enthalten. Auch viele Konservierungs-, Duft- und Farbstoffe können die Haut reizen und sind deshalb nicht zu empfehlen.

4. Abschminken gegen Hautalterung

Entferne dein Make-up jeden Abend gründlich. In den Partikeln deines Make-ups sammeln sich tagsüber Fett, Staub und Schweiß, die wiederum Nährboden für Bakterien sind – diese solltest du auf keinen Fall auf deiner Haut lassen! Selbst Make-up auf natürlicher Basis solltest du jeden Tag abwaschen, damit deine Gesichtshaut atmen und sich regenerieren kann.

5. Auf Sonnen verzichten für eine strahlende Haut

Dass direkte Sonne schädlich für die Haut ist, weiß mittlerweile jeder. Trotzdem schützen sich viele nicht ausreichend vor den zerstörerischen UV-Strahlen. Reife Haut, die vielleicht schon viele ausgiebige Sonnenbäder hinter sich hat, benötigt ab 50 unbedingt erhöhten Schutz. Verwende am besten Sonnencremes mit Lichtschutzfaktor 50, die für Kinder entwickelt wurden. Diese sind besonders schonend. Denk daran, deine Haut nicht nur dann zu schützen, wenn du in der Sonne liegst, sondern auch tagsüber. Benutze am besten täglich Gesichtscremes mit Lichtschutzfaktor – so ist deine Haut in jeder Situation gut geschützt.

6. Viel trinken verlangsamt die Hautalterung

Viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen ist nicht nur für den Stoffwechsel enorm wichtig. Auch die Haut profitiert von täglich 2 bis 3 Liter Wasser. Wenn du es nicht schaffst, so viel zu trinken, dann iss zusätzlich viel wasserhaltiges Gemüse und Obst, wie Gurke, Melone, Salat, Zucchini und Erdbeeren. Mit Säften und Erfrischungsgetränken solltest du aber vorsichtig sein, denn diese enthalten sehr viel Zucker. Koch dir lieber einen Tee und verwende püriertes Obst statt Zucker als Süßstoff.

7. Nicht nur die Gesichtshaut braucht Pflege

Neben deinem Gesicht solltest du auch deinem Hals und deinem Dekolleté Aufmerksamkeit bei der Hautpflege schenken. Schließlich sind diese Körperteile denselben Umwelteinflüssen ausgesetzt wie dein Gesicht. Denk daran, auch deine Arme, Hände, Beine, Füße und deinen Bauch täglich einzucremen. Besonders die dünne Haut an den Ellbogen und an den Knien trocknet sonst schnell aus.

8. Feuchtigkeitsspendende Masken

Da die Haut ab 50 Feuchtigkeit nicht mehr so gut speichern kann, braucht sie regelmäßige Feuchtigkeitszufuhr. Gönn dir deshalb an den Wochenenden oder wenn du mal mehr Zeit hast, eine hochwertige feuchtigkeitsspendende Maske. Lass diese gut einwirken und benutze anschließend eine Hautcreme, welche die zugeführte Feuchtigkeit in deiner Haut bindet.

9. Gesichtsmassage als Antiaging-Methode

Durch eine Gesichtsmassage entspannen sich die Gesichtsmuskeln, welche für die Faltenbildung  verantwortlich sind. Zusätzlich fördert eine Massage die Durchblutung der Haut. Wenn du nicht zum Kosmetiker gehen kannst, massiere abends, wenn du schon im Bett liegst, selbst dein Gesicht zart und vorsichtig – immer von der Mitte in Richtung Schläfe und Ohren. Dies hilft übrigens auch beim Einschlafen.

10. Brille richtig einstellen für weniger Gesichtsfalten

Eine zu schwache oder zu starke Brille verursacht nicht nur Kopfschmerzen, sondern ist auch für die kleinen Falten um die Augen und an der Stirn verantwortlich. Wenn du eine Brille mit der falschen Dioptrie trägst, kneifst du deine Augen unbemerkt zusammen, wodurch Falten entstehen. Lass deine Brillen daher regelmäßig vom Optiker einstellen. Deine Sonnenbrille solltest du ebenso immer dabei haben, damit du auch bei starker Sonne nicht zwinkern musst.

Wenn du diese einfachen Tipps befolgst, hast du schon viel für deine Haut getan. Fang heute schon mit einer zielgerichteten und bewussten Hautpflege an, damit du auch noch in 10 Jahren einen strahlenden Teint und nur wunderschöne Lachfalten hast!

Stephanie mag alles, was ausgefallen und individuell ist. Mode in großen Größen und besondere Deko- & Wohnideen sind ihr Steckenpferd.

WIE FINDEST DU DIESEN BEITRAG?
92E317DC-9A0C-4CEE-8251-104136B53084Super0
B58685EB-4B9B-4F72-A8D2-6FDBA7BFE0BDNützlich0
C0E36BEC-ED9B-4AE7-8B0B-C5E3CE31CE5FNicht so0

Ein Kommentar

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.