Blusentypen – so vielseitig sind Blusen

von | 14. August 2018

Die Bluse ist ein sehr beliebtes Kleidungsstück und in fast jedem Kleiderschrank zu finden. Das Wort Bluse stammt vom französischen blouse ab und heißt, korrekt übersetzt, „Fuhrmannskittel, Staubmantel“. Im 19. Jahrhundert benutzte man die Bezeichnung blouse für ein über der Ritterrüstung von französischen Kreuzfahrern getragenes Kleidungsstück.

Der Vorteil einer Bluse lieg in ihrer Vielfältigkeit. Es gibt sie in vielen verschiedenen Formen, Farben und Schnitten. Sie ist leicht zu kombinieren und kann sich der Trägerin, einem Anlass oder einem ganzen Stil ganz einfach anpassen. Sie ist ein fester Bestandteil in der Damengarderobe, da sie zeitlos klassisch, wie auch feminin elegant oder aber sportiv modisch getragen werden kann. So vielfältig  ihre Einsatzmöglichkeiten sind, so zahlreich sind auch unterschiedliche Blusentypen vertreten. Wir klären euch heute über deren unterschiedliche Ausprägungen auf.

Die Hemdbluse

Eine Hemdbluse entspricht einem klassischen Herrenhemd. Sie ist in Geschäftsbereichen mit strengem Dresscode ein wichtiges Basiskleidungsstück. Die Hemdbluse ist anhand ihres geraden Schnittes, ihres Hemdkragens, der langen Ärmel mit Knöpfen und teilweise auch an ihren Manschetten zu erkennen. Der Unterschied zum Herrenhemd liegt darin, dass die Knopfleiste der Bluse an der linken Seite ist, bei einem Herrenhemd sitzt die Knopfleiste rechts.

Die Kragenformen der Hemdbluse kann verschiedene Ausprägungen aufweisen. In den meisten Fällen orientieren sich diese an der klassischen Kragenform des Herrenhemdes. Die Kragenbreite und –länge der weiblichen Hemdbluse ist jedoch nicht standardisiert.

Eine weitere gängige Form ist der Buttondown-Kragen. Dieser besitzt eine identische Grundform zum Hemdblusen-Kragen. Er ist jedoch meist schmaler und nicht so spitz zulaufend geschnitten. Darüber hinaus werden die Kragenspitzen an das Hemd geknöpft. Aufgrund dieser Eigenschaft eignet sich der Buttondown-Kragen besonders zum Tragen unter Pullovern. Beim runden Hemdblusen-Kragen sind die Kragenspitzen abgerundet. Dieser lässt ein schmales Gesicht breiter wirken.

Auch die Knopfleiste spielt eine wichtige Rolle. Bei einer größeren Oberweite sollten die Knöpfe im oberen Bereich näher beieinander liegen, um unschöne Spannfalten zu vermeiden.

Die Bodybluse

Die Bodybluse, oder auch Blusenbody genannt, ist ein Body, der wie eine klassische Bluse geschnitten ist. Ihre Besonderheit ist, dass die Vorder- und Rückseite im Schrittbereich, meistens durch Druckknöpfe, miteinander verbunden ist.  Der Vorteil dieser Bluse ist der perfekte Sitz, da sie nicht aus der Hose rutschen kann. Sie zaubert außerdem eine schmale Silhouette. In Kombination mit einem Bleistiftrock und einem Blazer wird sie zum perfekten professionellen Büro-Outfit. Mit enger Jeans und High-Heels kann man die Bluse auch casual stylen.

Die Tunika

Eine Tunika zeichnet sich durch ihren längeren Schnitt aus. Sie fällt weiter und besitzt oft keine durchgängige Knopfleiste. In den meisten Fällen reicht diese nur bis zur Mitte der Bluse oder es gibt keine Knöpfe. Viele Tuniken sind am Bund auch mit einem Gummizug versehen. Sie wird oft auch als Schlupfbluse bezeichnet. Gerade bei wärmeren Temperaturen ist sie besonders beliebt, da sie oft aus einem dünnen Stoff gearbeitet ist. Im Sommer lässt sich diese Bluse super zur Anzug- oder Chino-Hose im Büro tragen. Sie wirkt sehr feminin bis verspielt. Bei einer weniger schlanken Figur solltet ihr die weite Bluse mit einem engen Rock oder einer engen Hosen kombinieren.

Die Schluppenbluse

Eine Abwechslung zum normalen Kragen bietet die Schluppenbluse. Der feminine Trend aus den 40ern ersetzt den herkömmlichen Kragen durch breite Bänder aus dem Blusenstoff, die zu einer Schleife zusammengebunden werden können. Ihr fehlt nicht nur der klassische Kragen sondern auch die Knopfleiste. Aus diesem Grund kann die Trägerin ausschließlich hineinschlüpfen. Die Bluse wird immer hochgeschlossen getragen. Sie ist eine sehr feminine Variante der verschiedenen Blusentypen. Die Schluppe ist allerdings bereits sehr schmückend. Auf sonstige Accessoires sollte daher eher verzichtet werden. Einige Modelle haben trotz der Schleife einen relativ weit ausgeschnittenen Halsausschnitt.

Die Carmenbluse

Mit der Carmenbluse könnt ihr eure Schultern gut in Szene setze! Man bezeichnet diese Ausschnitt-Variante auch als Schulter-Dekolleté. Viele Carmenblusen sind am Bund oder dem Schulterausschnitt mit Rüschen oder Volantbesatz verziert. Meistens sind die Blusen aus einem dünnen Stoff gearbeitet. Oft sind sie am Ausschnitt mit einem Gummizug versehen. Manche Modelle haben auch kleine Spaghetti-Träger.

Die Wickelbluse

Wie der Name dieser Bluse schon zu verstehen gibt, handelt es sich um eine Bluse zum Wickeln. Sie besitzt zwei lose übereinander liegende Vorderteile, die durch Bänder gehalten werden. Bei manchen Modellen gibt es keine Bänder zum Verknoten. In diesen Fällen, wird die Wickel-Optik durch einen Gummizug am Bund oder im Tailleinbereich erzeugt. Die Wickelbluse ist durch ihre vorteilhafte Anpassung an die individuelle Körperform ein super Figurschmeichler.  Auf einen Blazer sollte allerdings verzichtet werden, da die Kombination etwas zu sehr auftragen kann. Die Wickelbluse ist eher für einen entspannten Dresscode geeignet. Sie lässt sich jedoch zu vielen anderen unterschiedlichen Outfits kombinieren. Als modischer Hippie- oder Ethno-Look, mit toller Chino-Hose, verspielt mit geblümtem Rock oder zu verrückten Prints.

Weitere Blusen, Materialien und Designs

Neben den im Detail beschriebenen Blusenarten gibt es noch viele andere Arten, wie die Rüschen- oder auch Volant-Bluse. Hier können die Rüschen sowohl die Knopfleiste, den Kragen, den Bund oder auch die Ärmeln zieren.

Die Bluse mit Bubikragen ist eine Bluse im Retro-Look, die ein wenig an Vintage-Kinderkleidung erinnert. Der Kragen ist eher schmal und rund. Die Bluse mit Bubikragen lässt sich super zu engen Röhrenjeans kombinieren. Wer diesen Stil gerne ausprobieren möchte, kann sich auch eine Statementkette in Form eines Bubikragens kaufen und so eine normale Bluse umfunktionieren.

Die Longbluse gibt es in vielen unterschiedlichen Varianten. Es kommt darauf an, dass sie länger geschnitten ist als eine herkömmliche Bluse. Oft wird die Longbluse auch mit Leggings oder Strumpfhose als Kleid getragen. Zudem wird oft ein Taillengürtel für eine schönere Silhouette dazu kombiniert.

Blusen kann es in vielen verschiedenen Materialien geben. Kaum ein Material ist undenkbar. Baumwolle, Seide, Polyester und Satin sind verbreitete Materialien, aber auch aus Viskose, Leinen, Lycra und Modal gibt es wunderschöne Modelle. Das Design der Blusen ist sehr vielseitig, wie auch die verschieden Schnitte, Muster oder Verzierungen.

Blusen No-Gos

Es gibt einige Kniffe, die beim Styling von Blusen zu beachten sind.

  1. Kein dunkler BH unter weißer Bluse

Hier bedarf es keiner großen Erklärung. Wenn die Unterwäsche unter der Kleidung durchscheint, ist das ein No-Go. Vor allem im Geschäftsbereich. Je nachdem wie dick der Blusenstoff allerdings ist, kann auch ein weißer Bh sichtbar sein. Greift deshalb am besten auf einen hautfarbenen BH zurück. Dieser schimmert auf keinen Fall durch.

  1. Zu enge Oberweite vermeiden

Bei Frauen mit großer Oberweite sitzt die Bluse oft perfekt nur an der Brust spannt sie sehr. Das führt dazu, dass die Knopfleiste spannt und ungewollte Einblicke liefert. Hier ist es ratsam die Bluse lieber eine Nummer größer zu kaufen. Falls die Passform bei der größeren Größe nicht mehr akzeptabel sitzt, ist es möglich den Bereich zwischen den beiden Knöpfen auch mit doppelseitigem Klebeband zusichern.

Die große weite Blusen-Welt

Das Themenfeld Bluse ist so vielseitig wie die Bluse selbst. Von Schnitten, Farben, Materialien bis hin zu aller Art von Verzierungen. Der große Vorteil dieses Kleidungsstückes liegt darin, dass sie in jeder Jahreszeit und zu jedem Anlass einsetzbar ist. Die Bluse ist ein totaler Allrounder und kann ein Outfit komplett verändern. Wir freuen uns, euch immer wieder von den neuen Blusen-Trends zu berichten. Lasst euch inspirieren und schenkt der Bluse heute besondere Aufmerksamkeit. Gibt es einen Blusentyp, den ihr noch nicht besitzt? Dann schnell los: https://www.heine.de/mode/damen-blusen-tuniken/# . Viel Spaß dabei.

Autor: Bianca

Autor: Bianca

Bianca räumt im Serien-Bingo alle Preise ab, ist dabei perfekt gestylt und schaut währenddessen, was auf Instagram, Pinterest und Co. so läuft. Falls sie dann doch mal eine Pause benötigt, findet ihr sie am Herd beim Lieblings-Pasta kochen oder im Wald beim frische Luft schnappen.

Pin It on Pinterest

Share This