Daunenjacken und -Mäntel

Daunenmäntel und Daunenjacken: Federleicht UND warm.

Kennt ihr das Gefühl? Draußen ist es bitterkalt und allein der Gedanke die warme Wohnung zu verlassen, lässt euch frösteln. Der einzige Lichtblick: Dicke, warme Kleidung, die uns vor Kälte, Wind und Regen schützt. Die momentan angesagten, zumeist mit Daunen gefüllten, Puffer-Coats und Jackets – zu Deutsch: fluffige, dicke Steppjacken und -mäntel – stehen deshalb ganz oben auf meiner aktuellen Habenwollen-Liste.

Daunenmäntel und -jacken sind an kühlen Tagen genau das Richtige, um uns warm zu halten. Sie sind leicht, atmungsaktiv und langlebiger als Kunstfaserfüllungen.

Daunenmäntel und -jacken richtig kombinieren

Die Kombinationsmöglichkeiten des Daunenmantels sind vielfältig. Dennoch scheiden sich hier die (Mode-)Geister. Während ihn die einen als Figur-Desaster verschmähen, schwören die anderen auf den Daunenmantel als absolutes Must-have gegen Eis, Schnee und Kälte.

Ganz ehrlich – figurschmeichelnd sind Daunenjacken und -mäntel definitiv nicht! Durch die abgesteppte Daunenfüllung zwischen wasserabweisenden Stoffschichten hält jedoch kein Material so warm wie Daunen und ist gleichzeitig so leichtgewichtig und bequem.

Mit ein paar kleinen Styling-Tricks könnt ihr außerdem etwas zur Verschönerung der Silhouette tun. Ein Taillengürtel wirkt sich beispielsweise vorteilhaft aus. Engere Steppmuster und etwas weniger Daunen-Fülle an kritischen Stellen wirken dem auftragenden Effekt ebenfalls entgegen.

Letztlich müsst ihr natürlich einfach Prioritäten setzen. Wer nicht frieren mag, der sollte sich definitiv für einen Daunenmantel entscheiden. Das Frühjahr, in dem wir uns wieder entpacken können, kommt aber ganz bestimmt!

Der vorteilhafteste Kombipartner des Daunenmantels ist mit Sicherheit eine schmal geschnittene Jeans. Zusammen mit einem dicken Strickpulli und derben Boots sorgen sie für einen lässigen Alltags-Look. Wer es gerne etwas eleganter mag, kann auch gut High Heels und einen engen Rollkragenpullover dazu kombinieren. Die figurbetonte Silhouette darunter sorgt in Verbindung mit der dicken Daunenjacke darüber für einen spannenden Stilmix.

Daunenmantel
Zum Artikel
Danenmantel inm Khaki
Zum Artikel

Pflege von Daunen

Um euch möglichst lange daran zu erfreuen ist es wichtig, Daunen richtig zu pflegen und zu waschen. Hier ein paar wichtige Tipps und Hinweise, die jedes Kleidungsstück mit Daunen erfreut:

  • Im Alltagsgebrauch regelmäßig nach dem Tragen auslüften, so kann häufiges Waschen verhindert werden und die Daunen werden nicht so stark beansprucht
  • Daunenwaschmittel benutzten, das schützt die Funktionen der Daune
  • Bei 30 Grad Schonwaschgang waschen (Wolle- oder Seidenprogramm) und gering schleudern
  • Nach dem Waschen muss darauf geachtet werden, dass die Daunen sehr schwer werden, daher ist Vorsicht geboten beim Herausnehmen des Kleidungsstückes
  • Ganz wichtig: nach dem Waschen den Daunenmantel mit ein bis zwei Tennisbällen in den Trockner geben. Diese helfen den Daunen wieder in ihren Ursprungszustand zu kommen, da sie durch die ständige Bewegung aufgebauscht werden. Trocknet man den Daunenmantel auf dem Wäscheständer oder an der frischen Luft, fallen die Daunen in sich zusammen und verklumpen. So geht die Isolierfähigkeit der Daunen verloren.
Steppjacke
Zum Artikel
Steppmantel
Zum Artikel

Nie mehr ohne Daunenmantel …

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber für mich können die Minustemperaturen kommen. Davor lege ich mir nur noch schnell eine Daunenjacke und vielleicht auch noch einen Daunenmantel zu. Die Daunenjacke für drunter oder drüber – Zwiebellook olé! – und den Mantel fürs perfekte Cocooning. Kalt? War gestern!

WIE FINDEST DU DIESEN BEITRAG?
92E317DC-9A0C-4CEE-8251-104136B53084Super1
B58685EB-4B9B-4F72-A8D2-6FDBA7BFE0BDNützlich0
C0E36BEC-ED9B-4AE7-8B0B-C5E3CE31CE5FNicht so0

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.