DIY – Weihnachtsgeschenke aus der Küche

von | 29. November 2016

Selbst gemachte Weihnachtsgeschenke

Kennt ihr das auch? Ein paar Tage vor dem großen Fest muss man entsetzt feststellen, dass man doch noch das ein oder andere Weihnachtsgeschenk vergessen hat. Aber sich jetzt noch in die überfüllte Fußgängerzone stürzen und sich um die letzten Angebote reißen? Nein danke!

Dem Last-Minute-Weihnachtsstress könnt ihr ganz einfach entgehen. Ich möchte euch hier ein paar einfache Ideen vorstellen, die selbst Kochlaien im Nu zaubern können. Sie bieten sich für vielerlei Anlässe an, ob als Mitbringsel zur Essenseinladung, einer Weihnachtsfeier oder als kleines Weihnachtspräsent. Wer freut sich nicht über ein selbst gemachtes Geschenk von Herzen.

Also, entspannende Weihnachtsmusik auflegen und ab in die Küche!

Liköre für die Weihnachtszeit

Ich habe schon einige Likörrezepte ausprobiert, doch diese Rezepte aus der Rezeptwelt sind meine absoluten Favoriten! Auch meine Freunde können nicht genug davon bekommen. Kein Wunder also, dass manchmal gleich mehrere Fläschchen unter einem Weihnachtsbaum landen.

Durch die verschiedenen Gewürze werden die Liköre sehr weihnachtlich. Ob als Aperitif vor dem Festschmaus oder beim gemütlichen Ausklingen des Abends – der Bratapfellikör gehört bei uns mittlerweile einfach zu den Weihnachtsfeiertagen.

 

Spekulatiuslikör

Spekulatiuslikör auf Eis

Spekulatiuslikör auf Eis ist immer ein Genuss. Auch super zu Vanilleeis.

Zutaten für 1,2l Spekulatiuslikör:

400 ml haltbare Sahne

700 ml Korn / milder Wodka

1 TL Vanilleextrakt (kein Aroma)

3 EL Puderzucker

3 EL Nuss-Nougat-Creme

2 Teelöffel Spekulatiusgewürz

Und so wird’s gemacht:
  1. Die Nuss-Nougat-Creme wird als erstes im Wasserbad oder der Mikrowelle geschmolzen. Anschließend mit dem Spekulatiusgewürz verrühren.
  2. Die Sahne steif schlagen währenddessen die den Puderzucker und das Vanilleextrakt hinzugeben.
  3. Die Nuss-Nougat-Creme unter die Sahnemischung heben, den Korn vorsichtig unter die Masse heben und glatt rühren.
  4. Nun kann der Likör in Flaschen abgefüllt und kaltgestellt werden. Am besten schmeckt er nach ca. einer Woche, hierbei nicht vergessen, die Flasche gelegentlich zu schütteln. Kühl gelagert hält sich der Likör bis zu zwei Monate.

Tipp: Gläser und Glasflaschen sterilisieren

Marmeladengläser / Glasflaschen müssen vor dem Befüllen sterilisiert werden. Hierfür müssen sie mindestens für 10 Minuten in den Ofen (120° Ober- und Unterhitze).

Anschließend im noch heißen Zustand befüllen.

Spekulatiuslikör

Der Likör lässt sich mit Lebkuchengewürz wunderbar abwandeln.

Bratapfellikör

Bratapfellikör mit zauberhafter Deko

Mit etwas Deko lässt sich ein wunderbares Präsent zaubern.

Zutaten für ca. 1,5 l Bratapfellikör

1 Liter Apfelsaft

300 ml Weißwein

150 g weißen Zucker

150 g braunen Zucker

65 g Vanillezucker

3 Zimtstangen

3 Sternanis

5 Nelken

2 Vanilleschoten

500 ml Calvados

65 ml Amaretto

  1. Zuerst gebt ihr den Apfelsaft, Weißwein, Vanillezucker, normalen Zucker sowie alle Gewürze in einen großen Topf. Alles gut mit einem Schneebesen verrühren und erhitzen. Achtet darauf, dass die Flüssigkeit nur leicht vor sich hin köchelt.
  2. Nach etwa 13 Minuten werden die Gewürze mit einem Sieb entfernt. Zum Schluss noch den Calvados und Amaretto hinzufügen und nochmals gut mit dem Schneebesen vermischen. Fertig!
  3. Um den Likör weihnachtstauglich zu gestalten, könnt ihr ihn in kleine Glasfläschchen füllen und mit etwas Tannengrün und Bändern schmücken. Hier ist eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt! Die Etiketten erstelle ich mit einem speziellen Drucker. Falls ihr nicht im Besitz eines solchen seid, könnt ihr euch im Internet oder Schreibwarengeschäften selbstklebende Etiketten besorgen.

Tipp: Ich benutze immer etwas weniger Zucker, da ich es nicht so süß mag. Dafür nehme ich mehr Amaretto, der meiner Meinung nach ruhig etwas mehr hervorstechen darf.

Glühweinkuchen – Backmischung im Glas

Zutaten für ein Glas

750ml Glas

250g Mehl

1/2 Päckchen Backpulver

150g brauner Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 Prise Salz

3 EL Kakao

1 TL Lebkuchengewürz

50g gemahlene Haselnüsse

Zutaten zum Backen

2 Eier

125g Butter

1 EL Honig

100ml Glühwein

gluehweinkuchen aus dem Glas
Und so geht’s:
  1. Butter schaumig schlagen, nach und nach die Eier und den Honig hinzugeben.
  2. Im Wechsel den Glühwein und die trockenen Zutaten hinzugeben und vermengen bis ein geschmeidiger Teig ensteht.
  3. In eine gefettete Kasten- oder Gugelhopfform füllen und ca. 50 Minuten bei 175 Grad im vorgeheizten Ofen backen.

 

Süße Brotaufstriche für die Adventszeit

Sekulatiuscreme & Weihnachtsgelee

Zwei leckere Alternativen zur Nuss-Nougat-Creme.

Fruchtiges Weihnachtsgelee

 Zutaten für das Weihnachtsgelee:

500 ml Saft, (Holundersaft gesüßt)

3 Äpfel

1 Zitrone(n), unbehandelt, der Saft und die Zesten

1 EL Vanilleextrakt

1 TL Zimt, gemahlen

1 Msp. Nelken, gemahlen

2 EL Kakaopulver

3 EL Zitronensäure

1 Pck. Gelierzucker, 3:1

Und so geht’s:
  1. Äpfel schälen und in sehr feine Stücke schneiden.
  2. Marmeladengläser sterilisieren (siehe Anleitung)
  3. Alle Zutaten in ein Topf geben und aufkochen lassen. Wenn sich der Gelierzucker aufgelöst hat, weitere vier Minuten köcheln lassen.
  4. Unverzüglich das noch heiße Gelee in die sterilen Gläser füllen, den Deckel auf fest verschließen. Kühl gelagert halten sich Gelees mit einem Mischungsverhältnis von 3:1 ca. sechs Monate.

Spekulatius-Creme – eine weihnachtliche Alternative zur Nuss-Nougat-Creme

Zutaten:

300g Spekulatius

150 g weiche Butter

50 ml Milch

1 Vanilleschote

1 Messerspitze Kardamon

2 EL Puderzucker

1 TL Zimt

1 Prise Salz

geschenke_aus_der_kueche_spekulatiuscreme
Zubereitung der Spekulatiuscreme:
  1. Die weiche Butter in einer Rührschüssel schaumig schlagen, bis sie eine cremige Konsistenz aufweist.
  2. Anschließend das Mark der Vanilleschote, Kardamon, Zimt, Puderzucker und das Salz unter Rühren einarbeiten.
  3. Den Spekulatius in den Mixer geben und die Kekse zu einem feinen Mehl verarbeiten. Alternativ gibt man sie in einen Gefrierbeutel und bearbeitet diese mit einem Küchenholz bis sie möglichst fein zerkrümelt sind.
  4. Im Wechsel werden das Spekulatius und die Milch in die Buttermasse eingearbeitet bis die Spekulatiuskrümel aufgebraucht sind und die Creme eine streichfeste Konsistenz aufweist.
  5. Marmeladengläser vor dem Abfüllen sterilisieren und zeitnah die Creme abfüllen.

Tipp! Die Spekulatiuscreme mit Crunch

Wer möchte, kann ähnlich wie bei einer Erdnussbutter, eine Variante mit Stückchen machen.

Hierzu werden ein paar Kekse nicht mit in den Mixer gegeben und im Anschluss grob zerkrümelt. Diese werde zum Schluss unter die Masse gehoben.

Körper-Peeling

Das nächste Rezept ist eigentlich nicht zum Essen gedacht. Bei Anwendung auf den Lippen kommt man am Probieren aber fast nicht vorbei. Wer den Kokosgeschmack genauso sehr mag wie ich, weiß wovon ich rede.

Hochwertige Körperpeelings sind oftmals sehr teuer und enthalten Unmengen an Zusatzstoffen, damit sie länger haltbar bleiben. Dabei ist es ganz einfach, sich mit ein paar wenigen Zutaten selbst ein Peeling herzustellen!

Hier erfahrt ihr, wie ihr superschnell ein natürliches Peeling herstellen und eure Lieben oder euch selbst damit verwöhnen könnt.

Die Zutaten könnten einfacher nicht sein:

380 g Zucker

50 g Kokosöl (nativ / kalt gepresst)

Einfach die beiden Zutaten vermengen bis eine peelingartige Masse entsteht. Je nach Konsistenz könnt ihr dann entweder mehr Kokosöl oder Zucker hinzugeben.

Das Kokosöl verwöhnt die Haut mit intensiver Feuchtigkeit und macht sie dadurch wunderbar weich. Durch den Zucker entsteht der Peelingeffekt und die oberen Hautschüppchen werden entfernt.

Ich persönlich nehme immer diese einfache Variante, da ich den Geruch der Kokosnuss liebe. Es gibt jedoch unendlich viele Variationen! Ihr könnt den Duft verändern indem ihr spezielle Kosmetikdüfte hinzufügt. Auch mit etwas Zitronensaft oder Honig kann das Peeling verfeinert werden. Den extra Frischekick bekommt ihr, wenn ihr Kaffeesatz untermischt. Dafür ersetzt ihr einfach die Hälfte des Zuckers mit Kaffeesatz. Kaffee stimuliert die Blutzirkulation und kann bei regelmäßiger Anwendung auch bei Hautproblemen helfen.

Egal, für welche Variante des Peelings ihr euch entscheidet, es führt in jedem Fall zu einem einzigartigen Duscherlebnis! Einfach zum Abschluss den gesamten Körper einmassieren und danach abwaschen. Durch die ölige Schicht auf der Haut perlt das Wasser ab und die Anwendung von Bodylotion erübrigt sich. Das Ergebnis ist seidig weiche Haut und ein tolles Körpergefühl.

Zum Verschenken fülle ich das Peeling in ein schönes Einmachglas und bringe, wie schon beim Likör, ein Etikett an. Auch hier sind euren kreativen Ideen keine Grenzen gesetzt!

Ich wünsche euch eine frohe Adventszeit und viel Spaß beim Verschenken!

Autor: Lisa

Autor: Lisa

Lisa hat ein Auge für Einrichtung und Deko. Das Ausprobieren neuer DIY- und Rezeptideen sind genau ihr Ding.

Pin It on Pinterest

Share This