10 Tipps für perfekte lange Haare

von | 21. Februar 2017 | Beauty, Ratgeber | 0 Kommentare

Lang, länger, super-lang! Lange Haare gelten als das Markenzeichen für Weiblichkeit und kommen 2017 wieder ganz groß raus. Kein Wunder, schließlich bieten sie frisurentechnisch so viele Möglichkeiten: Ob Dutt, große Wellen, oder Flecht-Frisuren – mit langen Haaren ist fast jedes denkbare Haar-Styling möglich. Ich gebe euch heute einige Tipps, wie ihr  eure Wunsch-Haarlänge erreichen und mit perfekt gepflegten Haaren mit der Sonne um die Wette strahlen könnt.

Lange Mähne: Gesunde Haare sind die Voraussetzung

Es halten sich zahlreiche Mythen um die Königsdisziplin langes Haar. Die einen schwören auf Kieselerde, die anderen auf Bierhefe und ganz andere auf Gelatine. Jedoch gehen die Meinungen zur Wirksamkeit dieser Wundermittel weit auseinander. Dabei ist die Zauberformel für langes Haar so einfach: gesundes Haar. Oder besser gesagt, gesunde Haare sind die Voraussetzung für lange Haare.

Im Folgenden findet ihr 10 einfache Tipps und Tricks, die es beim Vorhaben lange Haare zu beachten gilt. Den ein oder anderen habt ihr sicher schon oft gehört. Ihr solltet keinen der Ratschläge unterschätzen, da sie sich enorm auf das Haarwachstum auswirken können.

Der Weg zum gesunden langen Haar in 10 Schritten

 

1. Haare nie zu heiß und nicht zu oft waschen

Heißes Wasser begünstigt das Austrocknen der Haare. Deshalb solltet ihr unbedingt auf die Wassertemperatur achten. Das bedeutet natürlich nicht, dass ihr ab sofort kalt duschen müsst – handwarmes Wasser ist hierbei vollkommen ausreichend.

Versucht außerdem, eure Haare nicht zu oft zu waschen. Mit einer gesunden und ausgeglichenen Kopfhaut sollten zwei, vielleicht sogar drei, Tage ohne Waschen möglich sein. Zur Not könnt ihr auch mal zum Trockenshampoo greifen.

 

2. Shampoo nur da wo es hingehört – in den Haaransatz

Shampoos dienen dazu die Kopfhaut und den Haaransatz zu reinigen; verteilt ihr das Shampoo aber auch in die Längen und Spitzen, können diese wiederum austrocknen. Achtet generell bei der Wahl eurer Pflegeprodukte auch darauf, dass diese keine Inhaltsstoffe wie Sulflate, Parabene und Silikone enthalten.

 

3. Pflegespülung nicht vergessen

Spülungen und Kuren sorgen für gute Kämmbarkeit. Damit das Kämen der Haare nach dem Waschen zu keinem Rausreißen der Haare wird, solltet ihr sie regelmäßig nutzen. Außerdem sind Haarkuren ein tolles Pflegeprodukt für strapaziertes Haar.

 

4. Föhn und heißen Stylinggeräte auf ein Minimum reduzieren

Ich denke es ist selbsterklärend, dass auch Hitze in Form von Föhn, Glätteisen und Co. dem Haar schadet. Versucht eure Haare daher nach dem Waschen einmal „richtig“ zu stylen und an den folgenden Tagen höchstens nachzustylen.

 

5. Hitzeschutz – ein Muss bei der Pflege

Wer mit Föhn, Glätteisen oder Lockenstab zu Gange ist, sollte unbedingt davor einen Hitzeschutz benutzten. Das Austrocknen der Haare ist ansonsten vorprogrammiert.

 

6. Spitzen schneiden für lange Haare

Haare abschneiden um lange Haare zu bekommen? Richtig, das hört sich zunächst kontraproduktiv an. Allerdings müssen kaputte Haare ab, damit der Spliss, der durch trockene und strapazierte Haare entsteht, sich nicht ausbreiten kann. Es ist nämlich ein absoluter Irrglaube, die aufgeteilten Haarspitzen reparieren zu können. Ihr solltet also regelmäßig den Weg zum Frisör gehen.  Alle drei bis vier Monate ein Zentimeter sind dabei schon völlig ausreichend.

 

7. Vorsicht bei Haargummis

Wer frisurentechnisch den Pferdeschwanz bevorzugt, muss mit brüchigen Haaren rechnen. Tragt eure Haare also gerne offen. Wenn es doch ein Zopf sein soll, sind elastische, weiche und spiralförmige Haargummis eine super Alternative. Beim zum Bett gehen solltet ihr euer Haar entweder zu einem lockeren Zopf flechten oder das Haar kopfüber zusammendrehen.

 

8. Vermeidet Blondierungen bei langen Haaren

Helles Blond oder auch graue Haare sind aktuell total in Mode. Aber Vorsicht! Beim Blondieren werden die Haare sehr strapaziert, wodurch die Längen und Spitzen extrem austrocknen können.

 

9. Auf die richtige Ernährung kommt es an

Wie wir alle wissen ist eine gesunde Ernährung essentiell für unseren Körper. Folgende Nährstoffe sind aber insbesondere für unser Haarwachstum förderlich: Zink, Eiweiß, Vitamin A, C und E, Eisen und Omega 3-Fettsäuren. Ihr findet sie beispielsweise in Lachs, Walnüsse, Brokkoli, Spinat, Kürbis, Haferflocken oder auch Eiern.

 

10. Stress schadet auch den Haaren

Es ist bewiesen: Stress schadet dem Haarwachstum und kann sogar zu Haarausfall führen. Dünnes und brüchiges Haar muss demnach nicht zwingend Mutter Natur geschuldet sein, sondern kann das Produkt langanhaltender psychischer Belastung sein.

Lange Haare: Ausdauer wird belohnt

Zwar können nicht alle der oben genannten Punkte ständig eingehalten werden, ein Großteil ist aber leicht und auch sofort anwendbar. Für den Rest benötigt ihr Durchhaltevermögen, Konsequenz und vor allem Geduld! Wer diese Eigenschaften nicht besitzt, muss bei dem Wunsch nach langen Haaren tief in die Tasche greifen. Denn qualitativ hochwertige Haarverlängerungen fangen erst bei ca. 500 € an.

Wer keine Geduld und auch nicht das nötige Kleingeld besitzt, muss aber nicht verzagen: Der Long Bob, den aktuell auch Jennifer Lawrence trägt, ist in diesem Jahr auch noch aktuell!

 

 


Autor: Larissa

Autor: Larissa

Larissa ist professionelle Instagram- und Pinterest-Durchscrollerin und dort immer auf der Suche nach schönen Dingen, die gute Laune machen.

Pin It on Pinterest

Share This