Unicorn Macarons: Das Einhorn erobert unsere Geschmackssinne

von | 16. Februar 2017 | Lifestyle, Rezepte | 0 Kommentare

Dass Einhörner momentan der heißeste Trend überhaupt sind, ist kein Geheimnis. Ob als Hausschuhe, auf Tassen oder als Special Edition von Schokoladen- oder gar Kondom-Herstellern, das Fabelwesen zieht zurzeit einfach alle in seinen Bann! Nun schwappt der neueste Hype aus den USA zu uns und wir sind vollauf begeistert: Unicorn Macarons!

Die Macarons in Einhorn-Gestalt wurden in der Mac Lab Bakery in Georgia geboren und begeistern nun Fans auf der ganzen Welt.  Das Ganze geht so weit, dass die Abgabemengen der Bäckerei pro Person sogar auf fünf begrenzt wurden und keine Reservierungen mehr angenommen werden können.

Aber wen wundert’s, dass alle ganz heiß auf diese süßen Teile sind? Als wären Macarons nicht sowieso schon ein Gedicht auf der Zunge, verzaubern uns diese magischen Miniatur-Einhörner mit zuckersüßen Details wie goldenen Ohren und einem Horn, langen Wimpern und einer bunten Blumen-Krone. Eigentlich viel zu schade zum Essen …

Wir konnten der Versuchung aber natürlich nicht widerstehen und haben unsere eigenen Einhorn-Macarons gebacken. Wir verraten euch, wie’s geht!

Rezept Einhorn Macarons (15-20 Macarons):

Zutaten für den Grundteig:

 

  • 90g gemahlene Mandeln
  • 150g Puderzucker
  • 2 Eiweiß (72g, exakt abgewogen)
  • 1 Prise Salz
  • 20g feiner Zucker
  • Lebensmittelpaste (falls ihr den Teig färben möchtet)
Zutaten Füllung Unicorn Macarons

Zutaten für die Himbeercreme:

 

  • 220g Crème fraîche
  • 350g weiße Schokolade
  • 150g frische Himbeeren
  • 50ml Himbeergeist (nach Bedarf)

Zum Verzieren:

Jeder kann seiner Kreativität freien Lauf lassen, ob mit Zuckerschrift, Eiweißspritzglasur oder geschmolzener Schokolade. Wir haben folgendes verwendet:

 

  • Verschiedene Zuckerstreusel
  • Essbaren Glitzer (bekommt ihr auch im Supermarkt)
  • Puderzucker und ein bisschen Wasser
  • Lebensmittel-Farbstifte in Schwarz und Rosa

Unicorn Macarons: Teig herstellen + verarbeiten

Als Erstes müssen die gemahlenen Mandeln zusammen mit dem Puderzucker nochmals gemahlen werden. Das geht mit einer Küchenmaschine oder normalem Mixer.  Einmal durch ein Sieb geben, dann nochmals mahlen bis die Konsistenz der von normalem Mehl ähnelt (sehr fein).

 

Als Nächstes das Eiweiß mit der Prise Salz anschlagen, bis die Masse weißlich wird und dann den feinen Zucker dazugeben. So lange weiterquirlen, bis sich die Zuckerkristalle aufgelöst haben und die Masse sehr steif ist. Wenn gewollt, kann jetzt noch Lebensmittelpaste dazugegeben werden. Rosafarbene Lebensmittelpaste würde z.B. sicherlich dazu passen. Wir lassen die Farbe weg.

 

unicorn_macarons_Teig

Zum Schluss die Mandel-Puderzucker-Mischung mit einem Kochlöffel in 3 Teilen unterrühren. Achtet dabei darauf, dass ihr nicht zu viel Luft aus der Masse schlagt. Die Baisermasse hat dann eine dickschaumige, klebrige Konsistenz.

Zwei Backbleche mit Backpapier belegen (Wir hatte leider nur noch eins).  Als Hilfe könnt ihr euch vorher Kreise aufzeichnen (ca. 4cm Durchmesser), damit die Macarons gleich groß werden, oder eben freihändig aufspritzen. Die Macaron-Masse in einen Spritzbeutel mit glatter Lochtülle füllen und Tupfen auf das Backpapier spritzen. An die Hälfte der Tupfen dann noch ein „Einhorn“ und Ohren dran spritzen.

unicorn_macarons_Teig_Spritzer

Zwei Backbleche mit Backpapier belegen (Wir hatte leider nur noch eins).  Als Hilfe könnt ihr euch vorher Kreise aufzeichnen (ca. 4cm Durchmesser), damit die Macarons gleich groß werden, oder eben freihändig aufspritzen. Die Macaron-Masse in einen Spritzbeutel mit glatter Lochtülle füllen und Tupfen auf das Backpapier spritzen.

Tipp: Hebt das Blech ein bisschen an und lasst es wieder auf die Arbeitsfläche fallen. 2-3 Mal wiederholen. So steigen die Luftblasen nach oben.

Wenn die Einhörner mit Streuseln verziert werden sollen, dann müssen diese auf den noch feuchten Teig gestreut werden.

Jetzt müssen die Macarons erstmal für ca. 25-40 Minuten an der Luft trocknen. Idealerweise wird in dieser Zeit die Oberfläche ganz glatt und das Risiko, dass die Oberfläche beim Backen reißt, sinkt. Währenddessen den Backofen auf 150°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Jedes Blech für ca. 12-14 min (je nach Größe) auf der untersten Schiene backen. Während dem Backen gehen die Macarons noch ein bisschen auf und bekommen unten diesen typischen Rand.

unicorn_macarons_Backblech
unicorn_macarons_Backblech_fertig

Dann herausnehmen und abkühlen lassen. Nach ca. 3 Minuten vorsichtig umdrehen, damit die Unterseite ausdampfen kann.

Macarons in Einhorn-Form:  Verzierung

Sind die Macarons ausgekühlt, kann die weitere Verzierung folgen. Hier könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen.

Für die Ohren und das Horn habe ich Puderzucker mit Wasser zu einem dickflüssigen Zuckerguss vermischt und ein bisschen goldenen Glitzer dazu gegeben. Natürlich kann hier auch mit Lebensmittelpaste experimentiert werden. Den Zuckerguss z.B. mit einem Messer auftragen und wer möchte, kann darauf nochmals Glitzer streuen.

Die Augen und Bäckchen haben wir mit Lebensmittel-Stiften aufgezeichnet.

unicorn_macarons_Verzierung
unicorn_macarons_Glitzer
unicorn_macarons_Lebensmittel-Stift

Unicorn-Macarons: Füllung

Als Nächstes kommen wir zur Himbeercreme. Dafür die Crème fraîche in einem Topf aufkochen und die weiße Schokolade in Stückchen unter Rühren darin schmelzen.

Die Himbeeren waschen, trocknen und pürieren. Die pürierten Himbeeren unter die Crème fraîche-Schokoladen-Masse rühren und je nach Belieben den Himbeergeist dazugeben. Die Masse wird dann für etwa 3 Stunden kalt gestellt.

unicorn_macarons_Füllung
unicorn_macarons_Himbeer-Füllung

Wenn die Masse spritzfest ist, könnt ihr diese in einen Spritzbeutel geben und auf die Unterhälfte der Macarons (undekoriert) spritzen. Die Oberhälfte drauf setzen und fertig sind die Macarons!

unicorn_macarons_fertig

Einhorn-Macarons zum Nachmachen

Für die Zubereitung der Unicorn Macarons solltet ihr genügend Zeit einplanen, da die Herstellung relativ aufwändig ist und je nach Fantasie kann man beim Verzieren schon mal die Zeit vergessen.

Wir finden aber, es lohnt sich allemal und was gibt es schöneres, als mit der besten Freundin an einem Samstagnachmittag zu backen?

Wenn ihr also auch ein bisschen Einhorn-Magic essen wollt, nichts wie ran! Wir sind immer noch ganz hin und weg von dieser magischen Geschmacksexplosion…

Seid ihr auch schon fleißig am Backen? Zeigt uns gerne eure fabelhaften Einhörner!

unicorn_macarons_Blumendeko

Sarah

Sarah

Mode-Konzepterin aus Karlsruhe

Sarah ist verrückt nach Mode und liebt es, durch die Welt zu reisen! Palmen, Sonne & Meer machen sie glücklich.  

Pin It on Pinterest

Share This