Arbeiten im Homeoffice

6 Tipps für das organisierte Arbeiten im Home-Office

Wer schon öfter von zuhause aus gearbeitet hat, kennt vermutlich die Nachteile dessen: Der Verlust des Zeitgefühls und das Fehlen der Pläuschchen in der Kaffeeküche können unter anderem äußerst demotivierend wirken.  Daher sind feste Strukturen, für jeden der für längere Zeit im Home-Office verweilt, das A und O. Mit den folgenden Tipps fällt es euch vielleicht ein wenig leichter und ihr lernt in den eigenen vier Wänden effektiver zu arbeiten.

Tipp 1: Behaltet feste Arbeitszeiten bei

Wer meint erstmal gemütlich auszuschlafen zu können, ausgiebig zu frühstücken, Kaffee zu trinken und irgendwann mit der Arbeit zu beginnen, dem fällt es sicherlich schwer zeitig mit der Arbeit zu beginnen.  Ehe man sich versieht, hat man den halben Tag verbummelt.

Wecker

Stellt euch daher einen Wecker und beginnt bei Zeiten euren Arbeitstag. Kommuniziert eure Arbeitszeiten am besten auch an eure Kollegen. Fixiert eine Uhrzeit für den Feierabend und versucht euch möglichst daran zu halten. Mit einem festen Ziel vor Augen bekommt ihr eure Arbeit erledigt und habt am Abend noch Zeit für Einkäufe, Freunde, Sport oder einfach nur für euch.

Tipp 2: Startet regulär in den Arbeitstag

Ob ihr zur Arbeit geht oder von Zuhause arbeitet, dein Morgen sollte immer gleich beginnen. Nehmt euch Zeit fürs Frühstück, Badezimmer und zum Umziehen. Richtet euch her und zieht euch für euren Arbeitstag an. Also raus aus dem Schlafanzug und rein in die Arbeitskleidung. So bereitet ihr euch morgens mental schon auf euren Arbeitstag vor und die Jogginghose und der Schlafanzug bleiben dem wohlverdienten Feierabend vorbehalten.

Arbeiten im Bett

Tipp 3: Sucht persönlichen Kontakt

Wer meint, das Arbeiten im Home-Office sei einsam, der irrt. Es ist viel einfacher und schöner seine Kollegen bei Fragen einfach anzurufen, anstatt lange Nachrichten zu verfassen. Haltet Online Meetings und seht eure Kollegen einfach während des Gespräches. Ihr könnt eure Bildschirme teilen, gemeinsam an Dokumente arbeiten und noch vieles mehr.

Arbeiten mit Kollegen

Tipp 4: Etabliert einen Rhythmus im Home-Office

Definiert feste Zeiträume für die Mittagspause und wiederkehrende Aufgaben. Gibt es Aufgaben, die sich immer wiederholen, so macht es Sinn sich feste Termine dafür zu blocken. So erhalten Arbeitstag und Arbeitswoche etwas mehr Struktur.

Dies gibt euch die Möglichkeit Zeiträume zu schaffen, um Aufgaben oder Mails abzuarbeiten. Wie man diese dann am produktivsten bearbeitet, erkläre ich nachfolgend mit der Pomodoro-Technik.

Tipp 5: Produktiv Arbeiten dank der Pomodoro-Technik

Gerade im Home-Office neigt man dazu, sich mit allen anderen Dingen lieber zu beschäftigen, als mit der zu erledigenden Aufgabe. Damit genau das nicht passiert gibt es die sogenannte Pomodoro-Technik.

To-do Liste

So geht’s:

  • Erstellt eine ToDo-Liste mit euren Aufgaben. Hierbei werden entweder mehrere kleinere Aufgaben in 25 Minuten zusammengefasst (zum Beispiel E-Mails beantworten) oder große Aufgaben in 25 Minuten Einheiten unterteilt.
  • Bereitet euch auf eure erste Aufgabe vor und stellt euren Wecker auf 25 Minuten. Das Erstellen der To-do-Liste kann bereits so erfolgen.
  • Arbeitet 25 Minuten intensiv an eurer Aufgabe und versucht Unterbrechungen gänzlich zu vermeiden. Danach wird die Aufgabe abgehakt.
  • Legt nun eine 5-Minuten-Pause ein und fangt danach direkt mit dem nächsten 25-Minuten-Block an.
  • Nach vier Blöcken legt ihr eine längere Pause von ca. 20-30 Minuten ein.

 

Beginnt zunächst einmal mit vier Pomodoro-Einheiten. Wenn das gut funktioniert und ihr so produktiver arbeitet, könnt ihr die Anzahl auf acht Pomodoro-Einheiten erhöhen.

Tipp 6: Trennt Home und Office

Das mag im ersten Moment etwas widersprüchlich klingen, es ist jedoch wie mit der Jogginghose und der Arbeitskleidung. Versucht euch einen klaren Arbeitsbereich zu schaffen. Dies hält zum einen während der Arbeitszeit möglichst Ablenkungen fern und zum anderen seht ihr in eurer Freizeit nicht wie sich der Stapel Arbeit vor euch auftürmt.  Solltet ihr den Bereich räumlich nicht trennen können, dann packt abends einfach alles zusammen und stellt es zur Seite. So kommt ihr zur Arbeit und geht auch wieder.

Dies gilt auch für eure Pausen und Mahlzeiten. Verbringt diese nicht vor eurem Computer, sondern verlasst den Arbeitsplatz und nehmt euch Zeit für eure Pausen. Wer einen Balkon oder Garten hat, sollte kurz die frische Luft genießen oder lüftet derweil kurz durch.

Zum Feierabend wird der Arbeitsplatz verlassen oder weggeräumt. Nun gilt es etwas Distanz zu schaffen. Erledigt Besorgungen, macht Sport, geht Spazieren oder zieht euch einfach nur um, genießt euren Feierabend und seid nicht mehr erreichbar.

60722_blog_homeoffice_HO

Organisiert, produktiv und mit Freude im Home-Office

Viel Spaß und Erfolg beim Ausprobieren! Ich hoffe es fällt euch mit diesen 6 Tipps vielleicht ein wenig leichter und ihr könnt in den eigenen vier Wänden effektiver arbeiten. Lasst uns gerne wissen, welche Tipps und Tricks euch  beim Arbeiten von zuhause aus geholfen haben.

WIE FINDEST DU DIESEN BEITRAG?
92E317DC-9A0C-4CEE-8251-104136B53084Super0
B58685EB-4B9B-4F72-A8D2-6FDBA7BFE0BDNützlich0
C0E36BEC-ED9B-4AE7-8B0B-C5E3CE31CE5FNicht so0

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.