Der Lagenlook - voll im Trend

Den Lagenlook stilvoll meistern

„Schicht für Schicht ein Gedicht – kleide dich im Lagenlook.“ (Guido Maria Kretschmer, Shopping Queen bei Vox)

Als begeisterte Shopping-Queen-Zuschauerin ist mir genau dieses Motto besonders in Erinnerung geblieben – wahrscheinlich auch deshalb, weil meine Mutter es mir früher so oft ans Herz gelegt hat. Einige werden es sicher kennen: „Schätzchen, zieh dir lieber noch eine Schicht mehr an, die kannst du ja später wieder ausziehen.“ Als Kind war es mir jedoch völlig schleierhaft, welche Funktion die gefühlten 100 Schichten bezwecken sollen. Wie bei so vielen anderen Dingen jedoch, hatten unsere Mütter auch hier mal wieder Recht.

Der Lagenlook, auch als Zweibellook oder als Layering bezeichnet, ist perfekt für die kalte Jahreszeit geeignet und wunderbar praktisch. Egal, ob es morgens bitterkalt ist oder uns mittags die Wintersonne erwärmt, der Lagenlook verzaubert durch seine außergewöhnliche Anpassungsgabe. Allein durch das An- oder Ausziehen einzelner Teile/Schichten passt sich das Outfit jeder Temperatur an.

Der gute alte Lagenlook ist jedoch nicht nur praktisch, sondern punktet auch in Sachen Style. Bei der richtigen Kombination von Schichten ist allerdings Vorsicht geboten, wir wollen schließlich nicht wie beim Zwiebelschälen Tränen vergießen müssen!

Wie gelingt der Lagenlook?

Die richtige Kombination unterschiedlicher Längen und Formen der einzelnen Kleidungsstücke, die darunterliegende Schichten hervorscheinen lassen oder verbergen, macht den Lagenlook aus.

Tipps:

  1. Weniger ist mehr: Zurückhaltung ist gefragt, schließlich können wir nicht unseren kompletten Kleiderschrank auf einmal anziehen. Beschränken wir uns auf 3-4 Lagen, besteht auch keine Gefahr, dass der Look aufträgt oder dass wir wie ein Michelin-Männchen aussehen.
  2. Wir setzen auf Gegensätze: Gerade beim Material sollte man möglichst unterschiedliche Kleidungsstücke wählen, damit sich jede Lage absetzt und klar erkennbar ist. Der optimale Materialmix ist eine Kombination aus feinen Stoffen und grobem Strick.
  3. Wir treiben es bunt: Man sollte jedoch darauf achten, dass es farblich nicht zu ausgefallen wird. Lieber entscheidet man sich für ein auffälliges Teil und hält den Rest dezent. Eine gute Farbwahl trifft man mit ruhigen und warmen Farben wie z.B. Pastell, Nude – oder Erdtönen. Diese lassen sich super kombinieren und verleihen dem Outfit eine feminine Frische.
  4. Nicht zu weit auftragen: Da am Oberkörper mehrere Lagen aufgeschichtet werden, sollte man sich an den Beinen etwas zurücknehmen und auf eine einfache Röhrenjeans oder Leggings zurückgreifen. Ganz neu ist zwar auch die Kombination mit weit ausgestellten Hosen, für absolute Lagenlook-Anfänger ist diese jedoch nicht unbedingt zu empfehlen.
  5. Basics für den Lagenlook: Herrenhemden in allen möglichen Farben, vorzugsweiße Weiß oder Hellblau; Tops mit Spitzensaum; Strickjacken; Mäntel; Röhrenjeans oder Leggings; Longwesten und Ponchos.

Ich habe ein Outfit herausgesucht, das den Lagenlook optimal zur Geltung bringt. Besonders die weiße Longbluse ist nicht nur alleine ein echter Klassiker, sondern bildet auch beim Lagenlook eine perfekte Grundlage. Ein herausblitzender Hemdkragen oben und der längere Saum unten sind ideale Layering-Zutaten. Da der optimale Materialmix eine Kombination aus feinen Stoffen und grobem Strick darstellt, haben wir so die Möglichkeit, tolle Kuschelpullover, die wir gerade an kälteren Tagen so gerne tragen, mit der Bluse zu kombinieren. Im Mix mit Röhrenjeans und lässiger Longweste ist unser Look perfekt und dank deren figurumspielender Form haben wir sogar noch einen positiven Nebeneffekt: Die Longweste kaschiert gekonnt unsere winterlichen Problemzonen! Mit Boots und schlichtem Schmuck komplementieren wir den Look. Um draußen Wind und Wetter zu trotzen, rundet ein Oversize-Mantel das Outfit ab.

Lagenlook-Outfit

Longbluse, kuscheliger Pullover, Röhrenjeans, Longweste, Boots und Oversize-Mantel. Fertig ist der Lagenlook.

Der Lagenlook macht auch vor Kleidern nicht Halt. Kombiniert mit Strumpfhose, Stiefeln, schöner Strickjacke und Ledermantel zeigt sich der Lagenlook von seiner schönsten Seite. In dieser Kombination kann man sein Lieblings-Sommerkleid auch durchaus in der kalten Jahreszeit ausführen.

Lagenlook-Outfit 2

Sommerkleid im Winter? Der Lagenlook macht’s möglich!

Zeit und Geld sparen kann man mit Two-in-one-Shirts , die den Lagenlook so einfach umsetzen wie nie.

 

Two-in-one-Shirts für den Lagenlook

 

Letztlich muss hier jeder selbst ein gewisses Gespür entwickeln, was er wie kombinieren möchte und worin er sich wohlfühlt. Mit unseren Tipps kann jedoch nicht viel schief gehen. Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Spaß beim Ausprobieren!

Sarah ist verrückt nach Mode und liebt es, durch die Welt zu reisen! Palmen, Sonne & Meer machen sie glücklich. 

WIE FINDEST DU DIESEN BEITRAG?
92E317DC-9A0C-4CEE-8251-104136B53084Super0
B58685EB-4B9B-4F72-A8D2-6FDBA7BFE0BDNützlich0
C0E36BEC-ED9B-4AE7-8B0B-C5E3CE31CE5FNicht so0

Ein Kommentar

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.