Der Plätzchen-Back-Marathon Teil 2

von | Dez 1, 2017

Kerzenlicht, Bratapfeltee, Tannennadelduft … Weihnachten liegt in der Luft:  Überall wird geschäftig  geschmückt und manch einer macht sich auch schon die ersten Gedanken über das perfekte Weihnachtsgeschenk. Bei all der Anstrengung dürfen die ersten leckeren Plätzchen natürlich nicht fehlen. Aus diesem Grund möchten wir euch auch in diesem Jahre wieder drei leckere Rezepte vorstellen:

Schoko-Zimt-Brezeln

Zutaten:

  • 60g gemahlene Haselnüsse
  • 175g Mehl
  • 25g Speisestärke
  • 1 TL ungesüßtes Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 100g Puderzucker
  • 125g weiche Butter
  • 1 Ei
  • Puderzucker oder Kuvertüre zum Verzieren

Zuerst die gemahlenen Haselnüsse mit dem Mehl, der Speisestärke, dem Vanillezucker und dem Kakaopulver vermischen und danach den Puderzucker dazu sieben. Anschließend die Butter und das Ei dazugeben und alles gut miteinander verkneten, damit ein gleichmäßiger Teig entsteht. Nun kommt der Teig für ca. 2,5h in den Kühlschrank. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Mit Hilfe eines Teelöffels  haselnussgroße Portionen abtrennen und zu einer 10 cm langen Rolle formen, die an den Enden etwas dünner wird. Daraus dann, am besten direkt auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech, eine Brezel  formen und für ca. 15 min. backen.

Die Brezeln brechen sehr leicht, da sie erst nach dem Erkalten hart werden. Daher ist Vorsicht geboten, wenn man diese vom Blech nimmt.  Zum Schluss können die Brezeln entweder  mit Puderzucker bestäubt oder mit Kuvertüre verziert werden.

Orangen-Kekse

Zutaten:

 

  • 200g Butter
  • 125g Zucker
  • 2 Pck. Orangeback
  • 3 Eigelbe
  • 200g Mehl
  • 100g Speisestärke
  • 200g Kuvertüre

Als Erstes die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Danach das Orangeback und das Eigelb nach und nach dazugeben. Anschließend das Mehl und die Speisestärke mischen, einmal durchsieben und unter den Teig heben. Wenn der Teig zu trocken erscheint, kann etwas neutrales Öl hinzugeben werden.

Je nach Belieben werden nun 2-3cm große Ovale geformt, die dann mit Hilfe einer Gabel  flach gedrückt werden. Die geformten Kekse kommen dann bei 190°C für ca. 10-12 min in den Backofen, bis sie hellgelb gebacken sind

Anschließend die Kekse auskühlen lassen und vorsichtig vom Blech nehmen. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und entweder die Kekse zur Hälfte eintauchen, oder mit einem Löffel über alle Kekse verteilen. Trocknen lassen und genießen!

Haselnussmakronen

Zutaten:

 

  • 2 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 200g gemahlene Haselnüsse  
  • 100g Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • Oblaten

Zu Beginn den Backofen auf 150 °C vorheizen. Dann wird das Eiweiß mit einer Prise Salz steif geschlagen. Danach den Puderzucker durchsieben und mit dem Vanillezucker und Eiweiß vermengen. Anschließen werden die Haselnüsse vorsichtig untergehoben. Die Oblaten auf einem Blech verteilen und aus der Eiweiß-Nuss-Masse kleine Häufchen darauf setzten. Die Makronen kommen dann für ca. 20 min. in den Backofen. Fertig!

Tipp: Warum das von den meisten Plätzchenrezepten, übrig gebliebene Eiweiß wegschmeißen? Haselnuss- und Kokosmakronen eignen sich perfekt zur Eiweißverwertung!

Lieblingsplätzchen? Die Mischung macht´s!

 

Je mehr Plätzchensorten auf dem Teller liegen, desto beeindruckender sieht dieser auch aus. Deshalb probiert doch dieses Jahr neben den alljährig beliebten Vanillekipferl und Butterplätzchen auch mal ein paar neue Sorten aus!

 

Hier geht es zu unseren Favoriten aus dem letzten Jahr: “Der Plätzchen-back-Marathon”

Michelle

Michelle

Michelle liebt es zu backen. Auf Pinterest ist sie daher immer wieder auf der Suche nach neuen Rezepten und DIY.

Pin It on Pinterest

Share This