Plätzchen und Kaffee

Der Plätzchen-Back-Marathon

 

Leckereien für die Adventszeit

Es ist jedes Jahr das Gleiche: Die Weihnachtszeit steht bevor, meine Schwester und ich nisten uns über das Wochenende im Elternhaus ein und machen mit unserer Mutter die Küche unsicher. An Köstlichkeiten soll es in der Weihnachtszeit nämlich nicht fehlen. Ich zeige euch hier, welche Plätzchen – von traditionellen Vanillekipferln bis hin zu neuen Kreationen – es in unsere Weihnachtsbäckerei geschafft haben. Außerdem erfahrt ihr hier die Rezepte meiner diesjährigen Top3 Lieblingsplätzchen.

Unsere Plätzchen-Auswahl und wie es dazu kam

Los ging es für uns bereits am Wochenende vor dem ersten Advent. Fünf Wochenend-„Arbeitstage“ und 15 Sorten Weihnachtsplätzchen später, lag pünktlich zum ersten Adventssonntag ein wahrer Back-Marathon hinter uns. Was sich anstrengend anhört, ist für uns fast so meditativ wie eine Stunde Yoga. Insgesamt besteht unsere Auswahl aus diesen Plätzchen:

  • Vanillekipferl
  • Kulleraugen
  • Rumkugeln
  • Non plus Ultra
  • Liebesbriefe
  • Nussschnecken
  • Orangenzungen
  • Hildabrötchen in Herzform
  • Igel
  • Linzer Plätzchen
  • Weinplätzchen
  • Mandelmonde
  • Ischler
  • Kaffeeplätzchen
  • Ausstecher in diversen Formen und Verzierungen

 

Die Top 3 Plätzchen-Rezepte

Zu meinen absoluten Lieblingsplätzchen gehören die Kulleraugen, die Rumkugeln und die Non Plus Ultras. Natürlich möchte ich euch die Rezepte dafür nicht vorenthalten. Vielleicht lasst ihr euch ja davon inspirieren und probiert das ein oder andere Plätzchen-Rezept selbst aus.

Kulleraugen

Für ca. 100 Kulleraugen benötigt ihr:

  • 175 g Mehl
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 60 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eigelb
  • 100 g Butter
  • 2 Eiweiß
  • Ca. 75 g gehackte Mandeln
  • Marmelade

Kulleraugen Plätzchen Zubereitung:

  1. Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben, Eigelb, Butter, Salz, Zucker und Vanillezucker nacheinander dazugeben und mit dem Knethaken zu einem Teig verarbeiten.
  2. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und eine halbe Stunde kühl stellen.
  3. Das Eiweiß und die gehackten Mandeln jeweils in eine kleine Schüssel geben.
  4. Den gekühlten Teig in kleine Teigkugeln mit 2 cm Durchmesser formen, in das Eiweiß tauchen und anschließend in den Mandeln wälzen.
  5. Die Kugeln auf ein Blech geben und mit dem kleinen Finger oder dem Stiel des Kochlöffels in jede Kugel eine kleine Mulde für die Marmelade drücken.
  6. Danach das Blech in den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180 Grad etwa 15 Minuten backen. Während des Backens einen Blick in den Ofen werfen und gegebenenfalls die Mulden mit dem Ende des Kochlöffels nachdrücken.
  7. Nach dem Backen die Marmelade, beispielsweise mit einer Spritztüte, in die Mulden füllen.

Tipp:

Am besten geht es zu zweit. Einer taucht die Kugeln in das Eiweiß und gibt sie in die Mandeln. Der andere wälzt sie in den Mandeln und drückt auf dem Backblech das Loch hinein.

Rumkugeln

Für ca. 100 Rumkugeln benötigt ihr:

  • 5 Eier
  • 10 gehäufte Löffel Zucker
  • 2 Fläschchen Rumessenz
  • 1 Päckchen zerkleinerte Butter
  • 2 Löffel Kakao
  • 2 Packungen Butterkekse

Rumkugeln Zubereitung:

  1. Eier, Zucker und Rumessenz in einem Topf auf dem Herd bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten mit dem Schneebesen schlagen oder mit dem Mixer verrühren.
  2. Den Topf vom Herd nehmen, die zerkleinerte Butter und den Kakao beifügen und vermengen.
  3. Die Butterkekse zerkleinern, nach und nach in die Masse geben und verrühren, bis sich eine feste Konsistenz bildet.
  4. Von der Masse je 1 Teelöffel (oder die sonst gewünschte Größe) entnehmen, Kugeln formen und in ganz feinem Keksmehl (ich siebe mir vorher mit einem feinen Sieb etwas von den Keksbröseln in einen Teller) wälzen, auf ein flaches Tablett nebeneinander legen und fest werden lassen.

Non plus Ultra

Für ca. 50 Non plus Ultras benötigt ihr:

  • 400 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eigelb
  • 280 g Butter
  • 2 Eiweiß
  • 160 g Zucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • Marmelade

Non plus Ultra Plätzchen Zubereitung:

  1. Mehl auf ein Backbrett geben, Zucker, Vanillezucker, Eigelb und Butter in Flöckchen darüber geben und alles zu einem Mürbeteig verkneten.
  2. Den Teig auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen, kleine runde Plätzchen von 2 cm Durchmesser ausstechen und anschließend auf ein Backblech legen.
  3. Eiweiß mit Zucker und Zitronensaft schaumig rühren und die Plätzchen damit entweder glasieren oder mit dem Spritzbeutel ein Häubchen darauf spritzen.
  4. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 10 bis 15 Minuten backen. Die Plätzchen noch heiß vom Backblech heben und abkühlen lassen.
  5. Eine Hälfte der Plätzchen mit Marmelade bestreichen und eine anderen Hälfte daraufsetzen.

Päckchen packen

Päckchen packen Ihr fragt euch vielleicht, was nun mit den ganzen Leckereien passiert. Die Plätzchen wurden mittlerweile liebevoll verpackt und an Freunde, Arbeitskollegen und innerhalb der Familie verschenkt. Selbst genascht wird natürlich trotzdem! Ich hoffe ihr genießt eure Plätzchen ebenfalls und wünsche euch viel Freude beim Backen! Larissa ist professionelle Instagram- und Pinterest-Durchscrollerin und dort immer auf der Suche nach schönen Dingen, die gute Laune machen

WIE FINDEST DU DIESEN BEITRAG?
92E317DC-9A0C-4CEE-8251-104136B53084Super0
B58685EB-4B9B-4F72-A8D2-6FDBA7BFE0BDNützlich0
C0E36BEC-ED9B-4AE7-8B0B-C5E3CE31CE5FNicht so0

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.