figurberatung_titel_x

Figurtypen: Der X-Typ


Die Sanduhr-Figur

Der X-Typ wird auch als Sanduhrtyp bezeichnet. Auf diese Figurtypen sind die meisten Frauen neidisch: Ihre Oberweite ist ausgeprägt, aber nicht zu groß, sie haben eine schmale Taille und die Hüften sind weiblich geschwungen. Das Schöne an dieser Figur: Um den Körper einer Frau mit einer X-Form modisch zu präsentieren, muss man nicht viel tun. Es ist sogar so, dass gerade bei diesem kurvigen Figurtyp Understatement gefragt ist. Weniger ist hier oft einfach mehr … Es bedarf gar nicht viel Schnick-Schnack, wichtig ist nur: die Kurven in Szene zu setzen, ohne dabei überladen zu wirken. Auch hier gilt Proportionen schaffen und Problemzonen vergessen. Mit unseren Tipps sind X-Typen jedoch immer richtig angezogen.

Vertikale Linien

Üppige Kurven können bei falscher Kleidung schnell überladen wirken, zu präsent sein oder aufdringlich wirken. Deshalb ist es sinnvoll, sie optisch etwas abzubremsen. Dies gelingt am besten mit vertikalen Linien. Da viele Frauen des X-Typs nicht nur breite Hüften, sondern auch stämmige, kurze Beine haben, sollte der Körper optisch gestreckt werden. Vertikale Linien entstehen, wenn Kleidungsstücke mit V-Ausschnitt getragen werden. Dazu eignen sich auch tief geschnittene Blazer und Blusen. Alles, was vertikale Linien erzeugt – Nadelstreifen, linienförmige Muster, Knopfleisten – streckt den Körper. Zusätzlich streckend wirken natürlich hohe Schuhe, die die Beine optisch verlängern.

Die schmale Taille betonen

In der Freizeit oder wenn es mal bequem sein muss, klingt der Schlabberlook verlockend, allerdings ist hier Vorsicht geboten: Der X-Typ braucht figurbetonte Kleidung, da er sonst schnell unproportioniert und ein paar Kilo schwerer aussieht, als er eigentlich ist. Das gilt auch für groben und schweren Strick. Daher lieber von langen und geraden Schnitten die Finger lassen und auf leichte bis mittelschwere Materialien zurückgreifen. So liegen die Kleidungsstücke schmeichelhaft an, ohne zu sehr zu quetschen oder zu drücken. Formende Unterwäsche ist bei festlichen Events sicherlich auch immer eine gute Möglichkeit Hüfte und Taille in Form zu bringen. Zusätzlich können auch Abnäher, geschickt platzierte Nähte und vertikales Color-Blocking die Taille in Szene setzen.

Figurbetontes Shirt mit einem feminin Rock im angesagten Blumen Lasercut-Dessin

Fesches, verspieltes Dirndl – die Miederverstärkung sorgt neben dem Ausschnitt für eine perfekte Optik

Accessoires

Taillengürtel eignen sich für den X-Typen, um seine schlanke Taille zu betonen. Verzichten sollte man aber auf Hüftgürtel, die die Hüfte betonen und damit noch breiter wirken lassen. Ansonsten ist alles erlaubt. Insbesondere lange Ketten, die eine zusätzliche vertikale Linie ins Spiel bringen. Oder kürzere bis mittellange Colliers und Statement-Ketten, die das Dekolleté gekonnt ins Rampenlicht stellen

Kleidung im Detail

Hier eine kleine Übersicht der einzelnen Kleidungsstücke, die sich für Frauen des X-Typs eignen: Unterwäsche: Ein gut sitzender BH ist ein Muss, da die Oberweite gut gestützt sein sollte. Am besten BHs mit fester Schale und breiten Trägern. Wer sich nicht sicher ist, abends Druckstellen hat oder vielleicht sogar unter Rückenschmerzen leidet, sollte sich auf jeden Fall fachkundig bei der Größen- und Formauswahl beraten lassen. Viele Frauen tragen die falsche Größe und schätzen sich hier ganz anders ein, als es die Damen vom Fach tun. Das Höschen sollte am Bein nicht zu gerade geschnitten sein, da es zusätzlich das Bein verkürzt. Das obere Bündchen ist daher am besten gerade geschnitten, während der Beinausschnitt etwas höher angesetzt sein darf. Oberteile: Linien sind angesagt, außerdem weite weibliche Ausschnitte. Hier darf gerne variiert werden, denn von V-Ausschnitte über große Rundhals-, Trapez-, Diamant- oder Herz-Ausschnitte ist alles erlaubt. Hier darf gerne mit den weiblichen Reizen gespielt werden, wenn das restliche Outfit schlicht gehalten ist. Faustregel: Entweder Dekolleté zeigen oder Beine! Ein Oberteil mit Rollkragen ist ein absolutes No-Go für den X-Typ, da er den Hals verkürzt anstatt ihn zu strecken. Die Oberteile sollten außerdem stets figurbetont sein und eng anliegen, ohne dabei zu viel abzuzeichnen oder gar einzuschneiden. Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, dass die Saumlänge nicht auf dem breitesten Punkt der Hüfte endet.

Druckhose mit figurumspielender Shirtbluse

Lässige Bikerjacke kombiniert mit einer eleganten Schlupfbluse und angesagter Skinnyjeans

Rock/Hose: Bleistiftröcke sind die erste Wahl: Sie betonen die Taille und strecken den Körper optisch.  Passend wäre dementsprechend auch ein Etuikleid. Bei Hosen kann der X-Typ ohne schlechtes Gewissen den Trend der Taillenhosen mitmachen. Kleider: Auch hier gilt es die Taille zu betonen. Ob Etuikleid, klassische A-Linie oder Dirndl dieser Figur steht so ziemlich jeder Schnitt.

Chiffonkleid mit Pailletten in schmeichelhafter Wickeloptik

Der elegante Bolero in Blazeroptik betont die Taille zusätzlich

So nicht!

  • Zu vermeiden sind gerade Schnitte und starre Stoffe und Materialien
  • Keine Kleidung aus Strick
  • Keine Oberteile mit Rüschen, großen Taschen, Schleifen und ähnlichem., welche die Figur optisch aufblähen
  • Keine Rollkragenpullover, Blousons und flatternde Kleidung
  • Keine Hüfthosen,
  • Boyfriend- und Oversized-Looks sollte vermieden werden

Und hier nochmal das Wichtigste im Überblick

WIE FINDEST DU DIESEN BEITRAG?
92E317DC-9A0C-4CEE-8251-104136B53084Super3
B58685EB-4B9B-4F72-A8D2-6FDBA7BFE0BDNützlich2
C0E36BEC-ED9B-4AE7-8B0B-C5E3CE31CE5FNicht so0

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.