Gesundes Weihnachtsessen: Rezeptideen für ein kalorienarmes Weihnachtsmenü

von | 19. Dezember 2017

Gesund und leicht über die Weihnachtsfeiertage

Selten essen wir so viel, deftig und reichhaltig wie vor und während der Weihnachtsfeiertage – Glühwein, Plätzchen, Stollen, Festtagsgans, Klöße und viele andere Leckereien begleiten uns durch den Dezember und landen leider auch nicht selten auf unseren Hüften. Wer dem entgehen möchte, kann sich, statt für ein traditionell schweres Weihnachtsmenü, für eine leichte Variante entscheiden. Dass diese genauso satt und glücklich machen kann, zeigen wir euch heute mit unseren schmackhaften Rezepten für Vorspeise, Hauptgang und Dessert. Das Beste daran: neben der geschmacklichen Komponente sind unter unseren Vorschlägen auch optische Highlights, die garantiert bei allen Gästen Eindruck machen.

Häppchen & Appetizers

Noch vor der eigentlichen Vorspeise kleine Appetithäppchen zu servieren, reduziert nicht nur den Hunger, unsere Rezeptideen sehen dabei auch noch bezaubernd aus.

Lustige Weihnachtsmänner

Hierfür benötigt ihr folgende Zutaten:

  • Zahnstocher
  • Salatgurken (mit möglichst geringem Durchmesser)
  • kleine Mozzarella-Kugeln
  • rote Spitzpaprika
  • Nelken

Zubereitung:

Schneidet die Salatgurke in ca. 3-4 cm große Stücke, stellt diese senkrecht hin und steckt einen Zahnstocher in die Mitte. Darauf steckt ihr eine kleine Mozzarella-Kugel. Von den Spitzpaprika schneidet ihr das spitze untere Ende ab, das in seiner Form an eine Zipfelmütze erinnert, und stülpt diese über die Mozzarella-Kugel. Als Augen dienen Nelken und aus einem weiteren kleine Stück Paprika wird die Nase. Und schon sind die lustigen Weihnachtsmänner bereit zum Verzehr!

lustige Weihnachtsmänner

Käseplatte mal anders – in Bäumchen-Form gebrachte Häppchen

Hierfür benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 1 Laib Käse nach Wahl (er sollte vorzugsweise nicht zu weich, aber auch nicht zu hart sein, wir empfehlen beispielsweise Ziegenkäse)
  • Salzstangen
  • 1-2 Tomaten
  • Frischer Dill

Zubereitung:

Am besten beginnt ihr damit, die Salzstangen leicht schräg auf die Käseplatte zu legen. Eventuell müsst ihr diese auf die gewünschte Länge abbrechen. Schneidet nun aus dem Käse gleich große und flache, möglichst längliche Dreiecke. Legt diese mit der breiten Seite nach unten auf die Salzstangen. Würfelt die Tomaten in kleine Stücke und legt die Tomatenwürfel zusammen mit dem Dill auf den Käse. Voilà, fertig sind die kleinen Käse-Bäume!

Käseplatte

Die Vorspeise – Salat mit Walnüssen und Orangen zu herzhaften Krabben auf Pumpernickel

Der fruchtig-frische Salat bildet einen schönen Kontrast zum herzhaften Pumpernickel. Gemeinsam serviert bilden die beiden eine harmonische Kombination und schmecken einfach nur lecker!

Folgende Zutaten benötigt ihr für 4 Portionen:

  • 150g Friséesalat
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 gelbe Paprika
  • 2 Orangen
  • 1 große feste Birne
  • 8 Walnusshälften
  • 50 ml Orangensaft
  • 2 EL heller Balsamico
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 3 EL Walnussöl
  • Meersalz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 4 Runde Scheiben Pumpernickel
  • 1 EL Sahnemeerrettich (aus dem Glas)
  • 100g Nordseekrabben

Zubereitung:

Die Salatblätter waschen, trocken schütteln (Tipp: am einfachsten geht das mit einer Salatschleuder) und den Salat in mundgerechte Stücke zupfen. Die rote Zwiebel in feine Ringe, die Paprika in kleine Würfel und die Frühlingszwiebeln in Röllchen schneiden. Als nächstes die Orangen schälen und filetieren. Die Birne waschen, entkernen und in Spalten schneiden. Den Salat und das Gemüse auf Tellern anrichten und darauf die Orangenfilets, die Birnenspalten und die Walnusshälften legen.

Für das Dressing den Orangensaft, den Agavendicksaft und den Balsamico miteinander verrühren, und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Pumpernickel dünn mit Meerrettichsahne bestreichen und die Krabben darauf verteilen. Das Dressing über den Salatteller geben und mit den Krabbenbroten servieren.

Vorspeise Salat
Vorspeise Krabben

Die Hauptspeise – Gebratener Lachs mit Parmesan-Kartoffeln

Lachs gehört zu den beliebtesten, und gleichzeitig zu den gesündesten Speisefischen. Er ist reich an Proteinen, Omega-3-Fettsäuren und wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen – und: Er schmeckt einfach köstlich! Die fettarme Kartoffel und frisch geriebener Parmesan ergänzen das Festmahl perfekt.

Folgende Zutaten benötigt ihr für 4 Portionen:

  • 4 Stücke frisches Lachsfilet
  • 1 kg Kartoffeln
  • 100 g geriebener Parmesan
  • Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 Zweige Thymian
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Bund frischer Basilikum
  • 1 Salatgurke
  • 2 Tomaten
  • Salz, Pfeffer, italienische Kräuter

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser garen. Die Tomaten in Scheiben und die Gurken in dünne Streifen schneiden und beides beiseite stellen. Den Parmesan reiben und ebenfalls zur Seite stellen. Eine Bratpfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und ungefähr drei Esslöffel Olivenöl in die heiße Pfanne geben. Die Lachsfilets mit der Haut nach oben in die Pfanne legen. Wenn die Unterseite braun und kross ist, den Lachs wenden und auf der Hautseite weiterbraten. Eine zusätzlichen Schwung Olivenöl in die Pfanne geben und die Knoblauchzehe, die Thymian-Zweige und eine Hälfte der Zitrone hinzufügen. Den Lachs zwischendurch immer mal wieder mit etwas Öl beträufeln, da dieses die Aromen von Knoblauch, Thymian und Zitrone annimmt. Sobald der Lachs gar ist, aus der Pfanne nehmen (die Pfanne nicht ausspülen, nur kurz zur Seite stellen) und auf Tellern anrichten. Die Kartoffeln abgießen und ebenfalls auf den Tellern verteilen. Das Olivenöl aus der Pfanne und den geriebenen Parmesan über die noch heißen Kartoffeln geben. Mit Salz, Pfeffer und italienischen Kräutern abschmecken. Zum Schluss das Basilikum mit den Tomaten und den Gurken auf dem Teller drapieren und zusammen mit einer Scheibe Zitrone servieren.

Hauptspeise

Das Dessert – Buchweizencrêpes mit Beeren und Karamellsoße

Die hauchdünnen Pfannkuchen werden mit Buchweizenmehl zubereitet – die glutenfreie Variante besticht mit seinem nussigen, würzigen Geschmack. Außerdem  ist sie sehr proteinreich. Dazu passendes Obst sorgt für Frische und die Karamellsoße versüßt diesen Nachtisch zusätzlich.

Folgende Zutaten benötigt ihr für 4 Portionen:

  • 60 g Buchweizenmehl
  • 2 Eier
  • 100 ml Wasser
  • 100 ml Milch
  • Karamellsoße (Fertigprodukt)
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Blaubeeren
  • 500 g Erdbeeren
  • 100 g Puderzucker

Zubereitung:

Für den Teig das Buchweizenmehl, die Eier, das Wasser und die Milch verrühren. Etwas Öl in eine Pfanne geben und den Teig zu dünnen Pfannkuchen ausbacken. Die Erdbeeren und Blaubeeren waschen, die Erdbeeren in Scheiben schneiden. Die Pfannkuchen mit den geschnittenen Erdbeeren füllen und einzelne Erdbeeren und Blaubeeren als essbare Deko auf den Teller legen. Zum Schluss die Pfannkuchen mit Puderzucker bestreuen und die Karamellsoße darüber geben.

Dessert

Fruchtiger Abschluss – Der Obst-Weihnachtsbaum

Auch wenn nach diesem leckeren Menü bestimmt alle satt und glücklich sind, finde ich es immer schön, noch ein bisschen am Esstisch sitzenzubleiben und sich zu unterhalten. Und dabei doch noch etwas zu naschen … eine tolle Alternative zum Plätzchenteller sind Obst-Weihnachtsbäume. Diese könnt ihr wie in unseren Beispielbildern relativ einfach gestalten, indem ihr Obst eurer Wahl – bei uns handelt es sich um Kiwis und einmal Mandarinen, jeweils mit Granatapfelkernen – so auf einem Teller anrichtet, dass sie in ihrer Form einem Weihnachtsbaum gleichen.

Obstbaum Kiwi
Obstbaum Mandarinen

Optisch noch eindrucksvoller, aber dafür etwas aufwendiger, ist der aufrecht stehende Obstbaum. Wenn ihr diesen präsentieren möchtet, braucht ihr folgende Zutaten:

Für das Gerüst:

  • 1 Apfel
  • 1 Möhre / Karotte (gerade, lang und nicht zu dünn)
  • 1 Packung Zahnstocher

Für die Bestückung / Verzierung:

  • 1 Melone mit gelbem Fruchtfleisch (8. Bsp. Cantaloup oder Galia)
  • 1 großer Beutel grüne Trauben
  • 1 Schale Erdbeeren
  • 1 Schale Himbeeren
  • 1 Schale Blaubeeren

Anleitung: Zuerst das gesamte Obst waschen und auf einem sauberen Küchentuch zurechtlegen. Nehmt den Apfel, schneidet ihn am Stielende gerade ab und setzt ihn mit der Schnittfläche nach unten auf einen Teller. Nun schneidet von der Möhre jeweils ca. 1 cm an beiden Enden ab und steckt in das dickere Ende 1-2 Zahnstocher gut ein Drittel tief hinein. Die Möhre steckt ihr mit Hilfe der Zahnstocher mittig auf die oben liegende Seite des Apfels. Das so entstandene Gerüst sollte in seiner Form an einen Obelisken erinnern, der nach unten hin breiter wird. Im nächsten Schritt werden die Zahnstocher rundherum und auf verschiedenen Ebenen in den Apfel und die Möhre gesteckt. Wichtig dabei ist, dass die Zahnstocher alle schräg nach oben zeigen. Nehmt nun eine scharfe Schere oder Zange, und kürzt die Zahnstocher so, dass unten die längeren und oben die kürzeren Spieße sind. Jetzt sollte bereits grob die Silhouette eines Weihnachtsbaums erkennbar sein und ihr könnt mir dekorieren loslegen. Schneidet die Melone in Scheiben und stecht mit einem großen Sternplätzchen-Ausstecher einen Stern für die Spitze aus. Benutzt einen kleineren Ausstecher für zusätzliche Sterne und bei Bedarf weitere Motive eurer Wahl. Und jetzt geht es los: setzt den großen Stern auf die Spitze und beginnt mit dem Verteilen der Trauben. Achtet darauf, dass ihr oben etwas schmaler bleibt als unten. Dasselbe wiederholt ihr mit den Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren und den Melonensternen (oder was ihr sonst ausgestochen habt). Selbstverständlich könnt ihr auch noch anderes Obst, wie beispielsweise Kiwi-Scheiben verwenden. Auf diese Weise entstehen einzigartige Kunstwerke – gesund, lecker und wunderschön anzusehen!

stehender Obstbaum

Genussvolle Weihnachtstage

Egal, ob ihr euch beim Festtagsmenü für ein traditionelles und typisches Weihnachtsessen, oder ein gesundes und kalorienarmes entscheidet: genießt es, lasst es euch schmecken und habt friedvolle und entspannte Feiertage!

Autor: Stephanie

Autor: Stephanie

Stephanie mag alles, was ausgefallen und individuell ist. Mode in großen Größen und besondere Deko- & Wohnideen sind ihr Steckenpferd.

Pin It on Pinterest

Share This