Mexiko-Rundreise: 2 Wochen auf der Yucatan Halbinsel

von | 30. März 2017

Geht es euch auch so? Der letzte Urlaub ist gerade vorbei und schon wäre man am liebsten wieder irgendwo im Warmen! Es ist eigentlich nie zu früh, sich Gedanken über den nächsten Urlaub zu machen, denn egal wie lange der noch in der Zukunft liegt – Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude!

Ihr liebt Sonne, Palmen, karibische Strände, Kultur, außergewöhnliche Natur und leckere Guacamole? Wenn ihr noch auf der Suche nach dem perfekten Reiseziel seid, habe ich einen Tipp für euch! Wie wär’s mit Mexiko?

Was muss ich für meinen Mexiko-Urlaub wissen?

 

  • Mexiko liegt südlich von den USA und hat ca. 120 Mio. Einwohner
  • Hauptstadt: Mexiko-Stadt
  • Amtssprache: Spanisch
  • Fremdsprachenkenntnisse sind, wie wohl überall, auch in Mexiko von Vorteil. Wer also Spanisch spricht, der wird sich am einfachsten verständigen können. Nichtsdestotrotz kommt ihr in den meisten Fällen auch auf Englisch weiter und zur Not hat man ja noch Hände und Füße!
  • Währung: Mexikanischer Peso (MXN). Achtung: die Abkürzung sieht aus wie das amerikanische $-Zeichen! Bitte nicht verwechseln …
  • Flugdauer: Direktflug Frankfurt – Cancun 12 Stunden (8600 Kilometer)
  • Für Mexiko selbst benötigen deutsche Staatsbürger kein Visum; Achtung: bei einer Zwischenlandung in den USA ist ein Esta-Visum zwingend notwendig (auch wenn ihr den Flughafen nicht verlasst)!

Urlaub in Mexiko: die beste Reiszeit für Yucatan

 

Die optimale Reisezeit für Mexiko ist relativ schwer zu definieren. Je nach geografischer Lage unterscheiden sich die klimatischen Bedingungen innerhalb des Landes enorm.

In der Regel wird der Zeitraum von Dezember bis April als beste Reisezeit für Mexiko bezeichnet. In dieser Trockenzeit regnet es zwar weniger, aber ihr müsst euch darüber bewusst sein, dass vor allem im Dezember/Januar sowie März/April Hauptreisezeit ist. Das werdet ihr sowohl an den Preisen als auch an überbuchten Unterkünften schmerzlich zu spüren bekommen.

Die Hauptregenzeit liegt im ganzen Land normalerweise zwischen Mai und November. Hier gilt aber in der Regel, dass es typischerweise abends und vor allem nachts viel regnet. Tagsüber kommt es eher zu heftigen, aber kurzen Schauern. Deshalb solltet ihr die Regenzeit als mögliche Reisezeit nicht kategorisch ausschließen, zumal die Preise in dieser Zeit besonders attraktiv sind. Außerdem kann man dann auch Tierarten wie Walhaie oder Flamingos bestaunen, die man in der Hauptreisezeit eher nicht zu Gesicht bekommt.

Exemplarisch findet ihr hier eine Klimatabelle von Cancun. Ich würde euch aber empfehlen, noch mal speziell Klimadiagramme von den Orten anzuschauen, die ihr bereisen möchtet.

 

Quelle: http://www.mexiko-cancun.de/mexiko-klima-tabelle/

Quelle: http://www.mexiko-cancun.de/mexiko-klima-tabelle/

Reiseroute Mexiko: 2 Wochen Yucatan

 

Mexiko ist sowohl für eine Pauschalreise, als auch für Backpacking bestens geeignet. Urlauber, die die gesamte Zeit an einem Ort bleiben möchten, haben die Möglichkeit tolle Tagesausflüge zu unternehmen und auf diese Weise Land und Leute kennenzulernen.

Wer möglichst viele Orte sehen möchte, für den bietet sich ein kleiner Trip mit privaten oder öffentlichen Verkehrsmittel an. Für Mexiko-Einsteiger kann ich eine kleine Rundreise auf der Yucatan Halbinsel empfehlen. Wessen Reisezeit begrenzt ist, der muss sich wohl oder übel für maximal fünf Stationen entscheiden, da der Urlaub ja nicht in Stress ausarten sollte. Zwei bis drei Nächte an einer Location sind daher optimal.

Die perfekte Mischung aus Strand, See und Kultur haben wir meiner Meinung nach an diesen Orten gefunden:

Cancun

Puerto Morelos

Valladolid

Laguna Bacalar

Tulum

Isla Holbox

1.Station unseres Mexiko-Urlaubs: Puerto Morelos

Nur 25 km vom Flughafen in Cancun entfernt, ist es der perfekte Ort, euren Urlaub zu starten. Die Farbe des Wassers an der Karibikküste wird euch umhauen! Ein Schnorchel-Ausflug an das zweitgrößte Korallenriff der Welt ist hier besonders empfehlenswert. Unser Lieblings-Café zum Frühstück und Mittagessen: El Nicho.

Reisebericht_mexiko_Puerto_Morelos

2.Station: Valladolid – Chichén Itzá

Weiter geht’s ins Landesinnere: Das kleine Städtchen Valladolid mit knapp 50.000 Einwohnern ist eine typische mexikanische Kleinstadt mit viel Charme. Sie ist idealer Ausgangspunkt zu vielen Sehenswürdigkeiten wie den Cenoten (z.B. X‘Kekén), den wunderschönen Kalksteinhöhlen, oder dem Weltkulturerbe Chichén Itzá, eine der bedeutendsten Ruinenstätten aus der späten Maya-Zeit. Als Unterkunft kann ich euch das Hotel Casa Hipil empfehlen.

Reisebericht_mexiko_Chichen_Itza
Reisebericht_mexiko_kollage_chichen_Itza
Reisebericht_mexiko_Valladolid

3.Station auf unserer Reiseroute in Mexiko: Laguna Bacalar

Der See der sieben Farben ist definitiv einen Besuch wert! Wie sein Zweitname schon verspricht, besticht der See durch unterschiedlichste Farben der Wasseroberfläche und eignet sich besonders für Boots- oder Kajak-Touren. Ich empfehle euch, eine Unterkunft direkt am See zu buchen (z.B. Lulu La Bruja), da das Frühstück mit solch einem Ausblick doppelt gut schmeckt! Mückenspray mit dem Inhaltsstoff DEET (z.B. Anti Brumm forte) solltet ihr allerdings unbedingt einpacken …

Reisebericht_mexiko_Laguna_Bacalar

4.Station in Mexiko: Tulum

Der nächste Stopp führt wieder zurück an die Riviera Maya in das Örtchen Tulum mit ca. 20.000 Einwohnern. Es gibt eine lange Hauptstraße, die direkt durch den Ort führt und an der sich mit unzähligen Geschäften, Bars und Restaurants das Leben abspielt. Hier lässt es sich auch relativ günstig nächtigen. Wer lieber eine Unterkunft direkt am Strand haben möchte, der muss meistens ein bisschen tiefer in die Tasche greifen. Empfehlenswerte Ausnahmen, die recht günstige und einfache Bungalows am Meer anbieten sind beispielsweise das Hotel Diamante K oder das Zazilkin.

Das Besondere an diesem Ort und Anziehungspunkt für viele Urlauber ist die Maya-Stätte direkt am Meer, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

Reisebericht_mexiko_tulum
Reisebericht_mexiko_tulum_Mayastätte
Reisebericht_mexiko_tulum_Meer_Maya
Reisebericht_mexiko_tulum_Strand_Sonnenaufgang
Reisebericht_mexiko_tulum_Zazil_Kin
Reisebericht_mexiko_tulum_Leguan
37980_reisebericht_mexiko_tulum_Strand

5.Station unseres Mexiko-Urlaubs: Isla Holbox

Unser letzter Anlaufpunkt führte uns auf die Insel Holbox („Holbosch“). Von Chiquilá fährt jede halbe Stunde eine Fähre dorthin. Autos können vor Ort gegen eine kleine Gebühr abgestellt werden, denn diese werden auf der Insel nicht benötigt! Das gängigste Transportmittel sind kleine Golfwagen, die als Taxi fungieren sowie Fahrräder zum Ausleihen. Geteerte Straßen gibt es keine, sondern lediglich Sandwege und genau das in Kombination mit knallbunten Häusern macht auch den besonderen Charme der Insel aus! Die Strände sind meist recht ursprünglich, d.h. angespültes Seegras ist keine Seltenheit. Nichtsdestotrotz kann man kilometerweit durch Sanddünen im Wasser laufen und die Natur genießen. Das Entspannen, beispielsweise in einer der vielen Hängematten, steht hier ganz klar im Vordergrund. Mit ein bisschen Glück stoßt ihr auf wild lebende Flamingos und von Mitte Mai bis Mitte September könnt ihr sogar haufenweise Walhaie bestaunen!

Reisebericht_mexiko_kollage_Holbox

Bevor ihr zum Rückflug wieder an den Flughafen müsst, bietet sich eine Übernachtung in Cancun an. Hier kann ich das Eco Hotel El Rey Del Caribe empfehlen.

Mexiko-Urlaub : Tipps für eine gelungene Reise

  • Die Besichtigung einer Maya-Stätte ist in Mexiko Pflicht!
  • Plant genügend Zeit ein für die Maya-Stadt Chichén Itzá. Wie bei den meisten Sehenswürdigkeiten (z.B. auch in Tulum) werden Frühaufsteher belohnt! Ansonsten kann es gut sein, dass ihr mindestens 1 Stunde anstehen müsst.
  • Ihr solltet unbedingt eine der vielen Cenoten (mit Wasser gefüllte, wunderschöne Kalksteinhöhlen) der Yucatán-Halbinsel besuchen und eine Runde schwimmen, schnorcheln oder tauchen. (Im mexikanischen Bundesstaat Quintana Roo gibt es mehr als 1000 dieser Naturschönheiten)
  • In der Hauptreisezeit müsst ihr rechtzeitig eure Unterkünfte reservieren, da viele gute und günstige Übernachtungsmöglichkeiten sehr schnell ausgebucht sind. Wir konnten deshalb oftmals nicht in unserer Wunsch-Unterkunft übnernachten.
  • Über airbnb.de oder tripadvisor.de findet ihr viele gute Übernachtungsmöglichkeiten
  • Ein Mietauto ist eine gute Möglichkeit, das Land auf eigene Faust zu erkunden. Die Straßen auf der Yucatan Halbinsel sind sehr gut ausgebaut und der Verkehr hält sich in Grenzen. Oftmals bietet es sich an, das Auto von Deutschland aus zu reservieren.
  • Sicherlich stellt sich der ein oder andere die Frage: „Ist Mexiko gefährlich?“. Ich kann dazu nur sagen, dass wir uns nie unsicher gefühlt haben und die Menschen dort alle sehr freundlich waren. Natürlich solltet ihr mit der gleichen Wachsamkeit unterwegs sein, die man sowieso immer an den Tag legt und z.B. keine Wertgegenstände im Auto liegen lassen.
  • Unbedingt typisch Mexikanisch essen! Die Guacamole ist einfach ein Traum …
Reisebericht_mexiko_cenote

Adiós Mexiko!

Auch wenn die Heimreise wegen Flugausfällen und verschwundenen Koffern die tollen Urlaubserinnerungen kurzzeitig etwas getrübt hat, bleibt mir diese Reise in  bester Erinnerung.

Ich hoffe, ich konnte euch ebenso viel Lust auf dieses tolle Land machen! Ich bin mir sicher, dass ich nicht zum letzten Mal dort gewesen bin. Es gibt viele Orte, die ich mir noch anschauen möchte, darunter: Isla Cozumel/Isla Mujeres, Mérida sowie die Maya-Stätte in Cobá. Die Liste an tollen Sehenswürdigkeiten lässt sich wahrscheinlich beliebig lange fortführen …

Reisebericht_mexiko_traumfaenger

Was die Reisezeit betrifft werde ich beim nächsten Besuch eine Reise im Juli anstreben, da ich mir die Walhaie nicht noch mal entgehen lassen möchte!

Bis dahin muss ich mir meine Guacamole eben zu Hause schmecken lassen …


Sarah

Sarah

Mode-Konzepterin aus Karlsruhe

Sarah ist verrückt nach Mode und liebt es, durch die Welt zu reisen! Palmen, Sonne & Meer machen sie glücklich.  

Pin It on Pinterest

Share This