blog_cupcakes_weihnachten_titel

Zum Anbeißen süß – Weihnachts-Cupcakes

Alle Jahre wieder sind wir auf der Suche nach leckeren Weihnachts-Rezepten. Auch in diesem Jahr. Überall riecht es in der Adventszeit nach Zimt, Lebkuchen und frischgebackenen Keksen. Diesmal ist unsere Wahl auf Weihnachts-Cupcakes gefallen. Lasst euch überraschen.

Oh Tannenbaum: Granatapfel- Cupcake

Fluffig, saftig und butterweich – diese Cupcakes sind einfach unwiderstehlich. Ob klein oder groß, naschen ist nicht nur erlaubt, sondern erwünscht.

Generell gilt, je besser ihr euer Rezept und die Zutaten vorbereitet, desto leichter wird es beim Zubereiten. Besonders, wenn alles griffbereit ist.

Das sind eure Zutaten für 12 Cupcakes

Für den Teig

  • 1 kleiner Granatapfel
  • 150 g Mehl (405)
  • 2 TL Backpulver
  • 20 g Kakaopulver
  • 150 g weiche Butter (oder Margarine)
  • 75 g Zucker
  • 3 Eier (Größe M)
  • 3 EL Pflaumenmus

Fürs Topping

  • 200 ml kalte Sahne
  • 1 Beutel Sahnesteif
  • 200 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 50 g Puderzucker

Für die Garnitur

  • 6 Zweige Rosmarin
  • Etwas Puderzucker

Alles eine Frage der Vorbereitung

Und das braucht ihr außerdem: ein Muffin- oder Backblech mit 12 Papierbackförmchen. Eine Spritztüte mit Lochtülle. Ein scharfes kleines Küchenmesser und eventuell eine Schüssel mit Wasser.

Den Granatapfel oben am Deckel anritzen und den Deckel vorsichtig lösen. Danach an den Kammern (meist 5-6 Kammern) die Schale längs leicht einschneiden und den Granatapfel auseinanderbrechen. Bei reifen Früchten lassen sich dann die Kerne mit einem Löffel in eine Schüssel klopfen. Ihr könnt auch eine Schüssel mit Wasser füllen und die Kerne mit den Fingern herauslösen – sozusagen unter Wasser. Generell denkt dran, dass die Kerne beim Herauslösen Saft spritzen können.

An den Muffin-Teig, fertig, los!

Mischt die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Kakao) in einer Schüssel und fügt dann die restlichen Teigzutaten dazu. Jetzt kurz auf niedrigster Stufe mit dem Mixer verrühren und danach auf höchster Stufe noch einmal 2 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Nun könnt ihr die Granatapfelkerne löffelweise unterheben.

Zutaten mischen
zum galtten Teig rühren
Granatapfelkerne dazugeben

Ab mit den Muffins in den Ofen

Mit einem Eisportionierer (es gehen auch 2 Esslöffel) den Teig in die Papierförmchen geben und das Backblech in der mittleren Stufe des Backofens schieben. Euer Teig genießt jetzt ca. 23 Minuten 180° (Ober-/Unterhitze) oder Heißluft bei 160°. Danach schenkt ihnen noch kühle Momente für 10 Minuten auf dem Kuchengitter. Jetzt könnt ihr die Muffins aus den Förmchen lösen und ganz abkühlen lassen.

Vom Muffin zum Cupcake: Das Topping

Schlagt die flüssige Sahne mit Sahnesteif auf. Danach verrührt ihr den Frischkäse mit dem Puderzucker zu einer cremigen Masse und hebt vorsichtig die geschlagene Sahne unter. Die Masse kommt dann in den Spritzbeutel mit der Lochtülle und wird auf die Muffins dressiert. 

Sahne mit Frischkäse mischen
Topping dressieren

Das i-Tüpfelchen: Rosmarinbäumchen

Vor dem Anbeißen schneidet ihr aus den Rosmarinzweigen 12 Tannenbäumchen, bestäubt sie mit Puderzucker und steckt sie auf das Topping. Nun noch die restlichen Granatäpfelkerne wie kleine Weihnachtskugeln auf das Topping dekorieren. Ihr habt es geschafft.

Nikolausmützen-Cupcake

Neben dem geschmückten Weihnachtsbaum gehört die Nikolaus- oder Weihnachtsmannmütze zur Adventszeit unbedingt dazu. Deshalb haben wir diese leckere Cupcake-Variante für euch ausgewählt.

Das sind eure Zutaten für 12 Cupcakes

Für den Teig

  • 125 g weiche Butter 
  • 100 g Zucker
  • 2 zimmerwarme Eier (Größe M)
  • 150 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 80 ml ungesüßte Kokosmilch    

Für das Topping und die Deko

  • 200 g weiße Kuvertüre
  • 100 g Kokosraspeln
  • 175 g weiche Butter
  • 500 ml Johannisbeersaft
  • 75 g Puderzucker
  • 20 g Speisestärke
  • 12 kleine Kokospralinen

Das zweite Cupcake-Rezept kann starten

Am besten bereitet ihr alles vor. Dann geht das Backen am einfachsten und schnellsten. Auch für diese Cupcakes braucht ihr ein Muffin-Backblech, dass ihr mit Papierförmchen bestückt. Damit ihr hintereinander arbeiten könnt, wiegt ihr vorher alle Zutaten ab und stellt sie euch in der Reihenfolge des Rezeptes bereit. Den Ofen heizt ihr auf 180° Ober-/Unterhitze (Umluft 160°) vor. 

Step by step zum Muffin

Schlagt 125 der Butter mit dem Zucker schaumig. Nun rührt die Eier einzeln unter. Nachdem ihr das Mehl mit dem Backpulver vermischt habt, siebt ihr es zu der Butter-Eimasse und fügt  die Kokosmilch dazu. Jetzt einfach alles zu einem glatten Teig verrühren.

Füllt die Papierförmchen bis zur Hälfte mit dem Teig und lasst sie für ca. 25-30 Minuten im vorgeheizten Ofen backen (Stäbchenprobe). Danach zum Abkühlen bei Seite stellen. Währenddessen schmelzt ihr die Kuvertüre über dem Wasserbad. Mit einem Pinsel bestreicht ihr dann eure abgekühlten Muffins dünn mit de r geschmolzenen Kuvertüre und drückt sie kurz in die Kokosraspel. 

weiße Kuvertüre schmelzen
Muffins dünn bestreichen
in Kokosstreusel tunken
kurz trocknen lassen

Nun geht es an das Cupcake-Topping

450 ml Johannisbeersaft wird mit dem Puderzucker verrührt und danach um die Hälfte eingekocht. Den restlichen Saft verrührt ihr mit der Speisestärke und gebt es in den reduzierten Saft. Unter Rühren leicht weiterkochen lassen, bis die der Saft dickflüssig wird. Jetzt muss der Saft abkühlen.

Trockene Zutaten mischen

Zeit die restliche Butter (175 g) schaumig aufzuschlagen. Danach löffelweise euren abgekühlten Saft unterrühren. Wenn ihr den Farbton eurer Creme kräftiger haben möchtet, könnt ihr einfach noch rote Lebensmittelfarbe hinzufügen.

Füllt euer Topping jetzt in den Spritzbeutel und spritzt die Creme spitzzulaufend auf eure vorbereiteten Muffins. Nun noch die Kokospraline oben aufsetzen und bis zum Anbeißen kühl stellen. Übrigens, die Kokospralinen könnt ihr fertig kaufen, oder ihr nehmt Schokokugeln, ummantelt sie ebenfalls mit etwas von eurer geschmolzenen Kuvertüre und wälzt sie kurz in den Kokosraspeln.

Verschenken oder selber naschen?

Im besten aller Fälle BEIDES.  Als Belohnung zum selber naschen und  als kleines Mitbringsel für Freunde und Verwandte. Ob ihr beide Cupcakes backt oder euch nur für eine Sorte entscheidet – dieses Weihnachtsgebäck ist garantiert auf jeder Kaffeetafel ein Augenschmaus. Jetzt wünsche ich euch jede Menge Spaß beim Nachbacken und eine schöne Weihnachtszeit. Lasst uns gerne wissen, welches Cupcake-Rezept euer Favorit ist. 

WIE FINDEST DU DIESEN BEITRAG?
92E317DC-9A0C-4CEE-8251-104136B53084Super6
B58685EB-4B9B-4F72-A8D2-6FDBA7BFE0BDNützlich1
C0E36BEC-ED9B-4AE7-8B0B-C5E3CE31CE5FNicht so0

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.